Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    Öffentlich-Private Partnerschaften sind das, was man heutzutage eine Win-win-Situation nennt. Wenn es um die langfristige Sicherung und den Ausbau der Beschäftigung geht, um die effiziente Nutzung von Innovationen in der Daseinsvorsorge und die damit verbundene Gebührenstabilität für die Bürgerinnen und Bürger, gibt es keinen besseren Weg. Trotzdem könnte man zuweilen den Eindruck gewinnen, dass es in Deutschland verstärkt eine Art Grabenkampf zwischen öffentlichen und privaten Dienstleistern gibt. Von Verstaatlichungstendenzen ist da die Rede, die den fairen Wettbewerb auszuhebeln drohen. Tatsächlich gibt es Studien, die sich intensiv und unabhängig mit dem Für und Wider von Verstaatlichungen auseinandersetzen. Dabei wurde unter anderem vom internationalen Wirtschaftsforschungsinstitut E.CA Economics festgestellt, dass die Tendenz zur Verstaatlichung der sogenannten Daseinsvorsorge durchaus ansteckend ist. Zum einen verstärkt eine Verstaatlichung in der Vergangenheit die Anreize zur Verstaatlichung in der Zukunft. So beobachtet man diesen Effekt häufiger in Gemeinden und Landkreisen, in deren Umgebung der Anteil an kommunaler Leistungserbringung bereits hoch ist. Zum anderen gibt es insbesondere in Kommunen mit niedriger Bevölkerungsdichte eine Tendenz, die Privatwirtschaft aus dem Wettbewerb zu verdrängen.

    Als langjährig etablierter Partner der Kommunen sieht REMONDIS diese Tendenzen naturgemäß kritisch. Dabei beweist REMONDIS täglich, dass es gemeinsam besser geht. Mit 50 ÖPP-Gesell­schaften und einer Vielzahl von Drittbeauftragungen haben wir das Konzept der Öffentlich-Privaten Partnerschaft im Bereich der Daseinsvorsorge sowie der Wasserwirtschaft zu beiderseitigem Nutzen perfektioniert. REMONDIS erbringt gemeinsam mit den kommunalen Partnern Dienstleistungen für über zwölf Millionen Menschen. Die Kommunen und ihre Bürgerinnen und Bürger erhalten dabei stets qualitativ hochwertige Leistungen für einen fairen Preis. Sind sie es doch, die für die Daseinsvorsorge mit ihren Gebühren aufkommen müssen. Gleichzeitig müssen die kommunalen Partner immer ihren Finanzhaushalt im Blick behalten und auskömmlich wirtschaften. Neben den Gebühren helfen dabei verlässliche Steuereinnahmen. In diesem Zusammenhang lohnt sich ein Blick auf die Aufgabenverteilung in Deutschland. Rund 35 Prozent der abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen werden ohne Entrichtung von Mehrwertsteuer in kommunaler Eigenregie erledigt. Das heißt, mehr als ein Drittel der Bundesbürger zahlt keine Mehrwertsteuer für Entsorgungsleistungen, profitiert aber gleichzeitig über die Schlüsselzuweisungen von den Einzahlungen der anderen Bürger. Der Kommune selbst gehen dadurch dringend benötigte Steuereinnahmen verloren. Auf Kostenreduzierungspotenziale für die Bürger durch Marktimpulse wird bewusst ver­zichtet. Die private Marktwirtschaft wird eingeschränkt, statt ihre Möglichkeiten zur Optimierung zu nutzen und durch partnerschaftliche Zusammenarbeit das kommunale Tafelsilber zu schonen, Beschäftigung zu fördern, die Gebühren zu stabilisieren und die Gemeindehaushalte durch verlässliche Erträge zu entlasten.

    In Übereinstimmung mit unseren langjährigen kommunalen Partnern sind wir fest davon überzeugt, dass es gemeinsam viel besser geht. Mit dieser Sonderausgabe zum Thema der Öffentlich-Privaten Partnerschaften geben wir Ihnen einen tieferen Einblick in die verschiedenen ÖPP-Modelle, ihre Vorteile für Kommunen und Bürger und die positiven Effekte im Hinblick auf Arbeitsplätze, die kommunale Ökologie und Ökonomie. Und weil Eigenlob bekanntlich nicht zählt, lassen wir im Rahmen von verschiedenen Fallstudien gerne unsere Partner selbst zu Wort kommen. Kommunen, die der Wunsch nach langfristiger Haushaltsstabilität, qualitativ hochwertigen bürgernahen Dienstleistungen und einem Maximum an Nachhaltigkeit im Sinne einer ökologisch verantwortungsvollen Kreislaufwirtschaft umtreibt, finden hier wertvolle Anregungen und Erfahrungsberichte für ihren Entscheidungsprozess. Auf gute Zusammenarbeit!

    Ihr Thomas Conzendorf

Gemeinsam Ziele erreichen

  • Die Öffentlich-Privaten Partnerschaften (ÖPPs) zwischen kommunalen Auftraggebern und REMONDIS zeigen, dass der gemeinsame Weg ein für beide Seiten wirtschaftlich sinnvoller und insbesondere auch ein nachhaltiger ist. Denn es geht nicht nur um die Fokussierung auf einzelne Interessen, sondern immer und vor allem auch darum, eine qualitativ hochwertige Leistung zu erbringen, einen gerechten Preis abzurechnen, eine saubere Umwelt zur Ver­fügung zu stellen und eine lebenswerte Kommune mit Zukunft zu ermöglichen. Partnerschaften zwischen Kommunen und REMONDIS sind als Zweckgemeinschaft gestartet und schon längst zu einer Wertegemeinschaft geworden.

  • Eine ÖPP mit REMONDIS eröffnet den Zugang zum gesamten Netzwerk der Unternehmensgruppe mit mehr als 800 Aufbereitungs- und Behandlungsanlagen

Vielfach bewährt und ausgezeichnet bewertet

Die zurzeit etwa 50 von REMONDIS betriebenen ÖPPs sind durchgängig erfolgreich und erwirtschaften Erträge für ihre Gesellschafter und führen Mehrwertsteuer sowie Gewerbesteuer an die öffentliche Hand ab. Als Dienstleister steht für REMONDIS die uneingeschränkte Qualität seiner Leistungen im Vordergrund. Eine umfangreiche, aktuelle Marktforschungs­studie hat die Zufriedenheit kommunaler Partner mit REMONDIS erhoben. Die Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache: In den wichtigsten Kriterien Zu­verlässigkeit und Kompetenz wurde das Unternehmen mit gut oder sogar sehr gut bewertet.

  • Nachhaltig finanzieren, kommunale Werte sichern

    Als Gesellschafter bringt REMONDIS eigenes Kapital in die ÖPP ein. Die wirtschaftliche Stärke von REMONDIS liefert die Grundlage für eine maximale Sicherheit des eingesetzten Kapitals und eine solide langfristige Finanzierung zum beiderseitigen Nutzen.

    Als Familienunternehmen steht REMONDIS für gelebte Werte. Dies bedeutet für die Zusammenarbeit neben Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit vor allem Kontinuität – unter finanziellen Gesichtspunkten bis hin zur Sicherung von Arbeitsplätzen.

    Zudem lassen sich im ÖPP-Verbund mit REMONDIS viele ergänzende Umsatzchancen nutzen, die den kommunalen Haushalten direkt zugutekommen. Überdurchschnittliche Investitionen von REMONDIS sorgen dafür, dass technische Anlagen auf dem neuesten Stand und moderne Infrastruk­turen gewährleistet sind. 

Nachhaltig schützen durch Schonung von Ressourcen

Die Zusammenarbeit mit REMONDIS ermöglicht eine professionelle Abfallaufbereitung über die reine Erfassung hinaus. Das Recycling von Abfällen in Deutschland ersetzt jährlich Rohstoffeinfuhren von circa 20 Milliarden Euro. Die Kreislaufwirtschaft trägt zudem in hohem Maß dazu bei, CO2 zu reduzieren und den Klimawandel zu bekämpfen. Im Bereich der Wasserwirtschaft steht nicht nur absolut höchste Qualität im Fokus, über die Verfahren von REMONDIS werden auch wertvolle Rohstoffe wie zum Beispiel Phosphor aus Abwässern zurückgewonnen.

Zugang zum gesamten Anlagennetz

Durch die Zusammenarbeit wird der öffentliche Partner in die Lage versetzt, Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen. So eröffnet eine ÖPP mit REMONDIS den Zugang zum gesamten Netzwerk der Unternehmensgruppe mit mehr als 800 Aufbereitungs- und Behandlungsanlagen. Die Kommune wird damit in die Lage versetzt, die gesamte Wertschöpfungskette der Verwertung zu bedienen und alle Nachhaltigkeitsaspekte insbesondere auch im Sinne der Daseinsvorsorge abzubilden.

Gemeinsam – nachhaltig – wirtschaften

  • Das Grundprinzip der Öffentlich-Privaten Partnerschaften ist bereits seit über 100 Jahren ein in der Praxis überaus bewährtes und erfolgreiches Modell. Hier ist REMONDIS genau der Partner, der die Stärkung des kommunalen Eigentums und die gemeinwohlorientierten Aufgaben der Kommune jederzeit fest im Blick hat.

    Öffentlich-Private Partnerschaften mit REMONDIS sind mehr als nur eine Zweckgemeinschaft. Sie sind eine Wertegemeinschaft mit gemeinsamen Werten für eine gemeinsame gesellschaftliche Verantwortung.

    Als Familienunternehmen mit langer Tradition stehen bei REMONDIS Verlässlichkeit, Kontinuität und Verantwortung an oberster Stelle – mit Fokus auf den kommunalen Werten und auf einer lebenswerten Umwelt. In diesem gemeinsamen Verständnis schafft REMONDIS ein starkes Fundament für Nachhaltigkeit in der Daseinsvorsorge.

© 2018 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise | Bildnachweise