Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    in Deutschland läuft das Superwahljahr 2017 auf vollen Touren. Das Saarland hat bereits gewählt, Schleswig-Holstein und das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen folgen im Mai. Im September ist dann die große Bundestagswahl. In Zeiten von Populismus und Fake News kommt dieser Wahl eine besonders richtungsweisende Bedeutung zu. Deutschland ist das wirtschaftlich stärkste und bevölkerungsreichste Land Europas. Der Ausgang der Wahl hat Auswirkungen auf ganz Europa und beeinflusst auch die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu anderen Ländern rund um den Globus. Angesichts dieser Dimensionen rückt ein wichtiges Thema leider oft in den Hintergrund: Recycling und seine Bedeutung für den Klima- und Umweltschutz. Wir wollten es genau wissen und haben bei allen großen Fraktionen nachgefragt, wie sie die Umweltpolitik in der kommenden Legislaturperiode und darüber hinaus gestalten wollen. Eine Zusammenfassung der Antworten finden Sie im Leitartikel dieses Heftes, die vollständigen Antworten online unter www.remondis-aktuell.de. Ob es eine gute Wahl für das Klima und die Umwelt im Allgemeinen und unsere Wachstumsbranche im Besonderen wird, entscheiden am Ende die hoffentlich gut informierten, mündigen Bürger.

    Einige Gesetzesvorlagen wurden kurzfristig vor den Wahlen auf den Weg gebracht, zum Beispiel die neue Gewerbeabfallverordnung. Sie bringt einige wichtige Veränderungen mit sich, die für unsere gewerblichen Kunden spätestens ab dem Inkrafttreten am 1. August 2017 von besonderer Bedeutung sind. Laut der neuen Fassung ist der Abfallerzeuger von gewerblichem Siedlungsabfall dazu verpflichtet, die Abfallfraktionen Papier, Pappe und Karton mit Ausnahme von Hygienepapier, Glas, Kunststoffe, Metalle, Holz, Textilien, Bioabfälle und weitere gewerbliche und industrielle Abfälle bereits am Entstehungsort, also im Betrieb, getrennt zu erfassen. 

    Gleiches gilt für Bau- und Abbruchabfälle, die bereits auf der Baustelle in die einzelnen Abfallfraktionen wie Glas, Kunststoff, Metalle, Holz, Dämmmaterial, Bitumengemische, Baustoffe auf Gipsbasis, Beton, Ziegel sowie Fliesen und Keramik zu trennen sind. Das ist sicher eine gute Nachricht für die verbesserte Rohstoffrückgewinnung. Es bedeutet aber auch Mehraufwand für die Kunden, denen REMONDIS mit praktikablen und gesetzeskonformen Lösungsangeboten gewohnt professionell zur Seite stehen wird. 

    Und wie sieht es derweil mit der Flüchtlingspolitik aus? Die Zahl der Asyl suchenden Neubürger, die in Deutschland ankommen, ist deutlich gesunken. Die größte Herausforderung ist es nun, diese Menschen erfolgreich in unsere Gesellschaft und die deutsche Arbeitswelt zu integrieren. REMONDIS nimmt sich dieser Herausforderung an und stellt in verschiedenen Bereichen teils junge und teils berufserfahrene Menschen ein, die wegen Krieg, Hunger und Vertreibung ihre Heimat verloren haben und nun einen Neustart in ihrer Wahlheimat Deutschland wagen wollen. Eine echte Win-win-Situation, denn der erfolgreiche Einstieg ins Berufsleben ist der beste Beitrag für ein gutes Zusammenleben in Wohlstand und Frieden. Auch hier wird REMONDIS der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht und handelt ganz im Sinne des eigenen Slogans: Im Auftrag der Zukunft!

    Ihr Thomas Conzendorf

Großes Portfolio, zahlreiche Standorte

  • Die Swecon Baumaschinen GmbH ist Deutschlands größter Händler und Importeur von Volvo-Baumaschinen. Mit 18 Standorten und 200 speziell ausgebildeten Monteuren für Volvo-Baumaschinen bedient das Unternehmen mehr als zwei Drittel seines Marktes. Neben dem Verkauf der Volvo-Baumaschinen gehört vor allem der Service rund um die XXL-Fahrzeuge zum Portfolio von Swecon. Dazu zählen Reparaturen, Wartung, Vermietung und Verkauf von Gebrauchtmaschinen ebenso wie maßgeschneiderte Lösungen für besonders anspruchsvolle Baustellen.

Engagement für Nachhaltigkeit

Neben der hohen Qualität und Kundenzufriedenheit zeichnet die Swecon Baumaschinen GmbH ihr großes Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz aus. Ihre leitenden Unternehmenswerte sind ohne Ausnahme mit denen von REMONDIS zu vereinbaren. Seit mehr als zwei Jahren arbeiten die beiden Unternehmen bereits partnerschaftlich zusammen. Für Swecon ist das optimale innerbetriebliche Abfallmanagement nicht nur ein wichtiger Erfolgsfaktor, sondern auch eine Pflicht gegenüber der Umwelt. In allen Swecon-Werkstätten kommen tagtäglich zahlreiche verschiedene Stoffe zum Einsatz. Von ölhaltigen Stoffen über metallische Stoffe bis hin zu Verpackungsmaterialien produzieren sie jeden Tag eine breite Palette an Reststoffen.

REMONDIS als Partner immer dabei

„Dank REMONDIS können wir nicht nur behaupten, dass wir einen sehr hohen Qualitäts- und Umweltstandard in diesem Bereich erreicht haben, sondern auch, dass alle Abfälle bei uns den nachhaltigsten Recyclingweg gehen“, sagt Stephan Rothe, verantwortlich für den Einkauf bei Swecon.

In diesem Jahr eröffnete Swecon bereits zwei neue Standorte, bei deren Planung REMONDIS von Anfang an mit einbezogen wurde: einen in Siek nordöstlich von Hamburg und den anderen in Monheim, der in Kürze bezogen wird. Für den Standort in Siek hatte das Unternehmen, dessen Hauptsitz sich in Ratingen befindet, vor allem den Anspruch, die Produktivität seiner Arbeit maßgeblich zu steigern. So wurde beispielsweise in einen Acht-Tonnen-Kran investiert, der es den Monteuren ermöglicht, schwere Baugruppen einfacher und schneller auszutauschen. Eine Durchfahrtmöglichkeit für Lkw spart außerdem Zeit und mühsames Rangieren beim Verlassen des Geländes. Ebenso maßgeblich für die Optimierung ist aber vor allem auch das optimale Abfallmanagement. Um den Standort mit einem individuellen Konzept auszustatten, analysierte REMONDIS vorab beispielsweise die räumlichen Gegebenheiten, die Abfallbilanzen vergleichbarer Betriebe oder auch die Laufwege der Mitarbeiter. Anschließend wurde ein System konzipiert, das alle Fraktionen mit möglichst wenigen Behältern erfassen kann und exakt an das Mengenaufkommen sowie die Anfallstellen angepasst ist.

„Durch die Ausstattung mit unseren Spezialbehältern kann die Firma Swecon sämtliche Abfälle getrennt erfassen. Nur so gelingt es, die Wertstoffe auch anschließend hochwertig zu recyceln.”

Mark Bördeling, Key-Account-Manager bei REMONDIS

Spezialbehälter im Einsatz

    Die individuelle Behälterausstattung an den Swecon-Standorten erspart außerdem Laufwege und schafft damit mehr Arbeitszeit für das Kerngeschäft

  • Auch ihrem hohen Nachhaltigkeitsanspruch wird die Swecon Baumaschinen GmbH durch das Abfallmanagement von REMONDIS gerecht: „Durch die Ausstattung mit unseren Spezialbehältern kann die Firma Swecon sämtliche Abfälle getrennt erfassen. Nur so gelingt es, die Wertstoffe auch anschließend hochwertig zu recyceln“, erklärt Mark Bördeling, Key-Account-Manager bei REMONDIS. Die durchdachte Behälterausstattung erspart den Mitarbeitern außerdem deutliche Laufwege.

  • Nachhaltigkeitszertifikat von REMONDIS

    Jährlich können dadurch viele Arbeitsstunden effektiver genutzt werden, um sich stärker auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Hinzu kommt, dass durch intelligente Informationsübermittlung hohe Transportkosten eingespart werden können. Weniger Leerungen senken gleichzeitig auch die CO2-Emissionen. Durch das professionelle Entsorgungskonzept an allen ihren Standorten spart die Swecon Baumaschinen GmbH jährlich mindestens 40 Tonnen CO2 ein. Dies ist in etwa so viel Treibhausgas, wie ein Mittelklasseauto auf 340.000 Kilometern Fahrweg ausstößt. Diese Distanz entspricht ungefähr der zwischen Erde und Mond.

    • Seinen vorbildlichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz hat das Unternehmen nun mit dem Nachhaltigkeitszertifikat von REMONDIS nachweisen lassen. Das Zertifikat zeigt unter anderem, dass Swecon allein durch die nachhaltige Verwertung von Verpackungsabfällen, Papier und Pappe, Altholz und Altmetallen jedes Jahr den Verbrauch von 26.000 Kilogramm Erdöl, 64.000 Kilogramm Holz, 2.400 Kilogramm Metall und mehr als 350 Kilogramm Mineralik vermeiden kann. Hinzu kommt eine mindestens gleich große Menge ölhaltiger Abfallstoffe, die auf Mineralölen basieren. Auch durch die umweltgerechte Entsorgung und thermische Verwertung dieser Stoffe beteiligt sich Swecon aktiv daran, dass die natürlichen Rohstoffreserven zunehmend geschont werden.

      Das Nachhaltigkeitszertifikat von REMONDIS – dokumentierter Umwelt- und Ressourcenschutz

Alles zum REMONDIS-Nachhaltigkeitszertifikat und zu den Vorteilen für Unternehmen, die ihren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz nachweisen lassen, finden Sie auf remondis-nachhaltigkeit.de

© 2018 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise | Bildnachweis