Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    während das Großexperiment Energiewende in Deutschland konsequent fortgesetzt wird und die großen Versorger auf der Suche nach ihrem Kerngeschäft Substanz verlieren, geht REMONDIS das Thema ebenso aktiv wie innovativ von der Verbraucherseite her an. Mit der Einführung eines neuen Energiemanagementsystems in unserem Rückbauzentrum für Elektroaltgeräte im Lippewerk in Lünen konnten wir den Energieverbrauch der Anlage deutlich senken. Dort, wo früher nur der Gesamtverbrauch für eine ganze Produktions­halle abzulesen war, lässt sich nun dank einer software­seitigen Eigenentwicklung der Verbrauch jedes Aggregats und jeder Lampe einzeln ermitteln. In der Konsequenz wurden alle Leuchtmittel gegen modernste Energiesparlampen auf LED-Basis ausgetauscht. Mehr Licht bei weniger CO2 und niedrigeren Kosten ist die Folge, und das Beispiel macht schon jetzt Schule in der gesamten Unternehmensgruppe. Das verstehen wir unter der REMONDIS-Energiewende.

    Nicht nur in der Heimat Nordrhein-Westfalen setzt REMONDIS weiter auf gesundes Wachstum. Unser Familienunternehmen baut sein Geschäft in den als Kernregionen definierten Ländern weiter aus. Dazu gehören auch die westlichen und östlichen Nachbarländer, Polen und die Niederlande. Das niederländische Recyclingunternehmen van Gansewinkel hat jüngst seine polnischen Aktivitäten an REMONDIS veräußert. Zusätzlich konnte REMONDIS noch Standorte und Aktivitäten der Becker-Gruppe im südlichen Polen übernehmen. Durch diesen Ausbau unserer Geschäftsaktivitäten in der Ker­negion Polen haben wir das Dienstleistungsangebot für unsere polnischen Kunden substanziell verdichten und unsere Präsenz im polnischen Markt noch einmal deutlich erhöhen können. Kurz vor Redaktionsschluss erreichte uns darüber hinaus die gute Nachricht, dass unsere niederländische Tochter­gesellschaft die Dusseldorp-Gruppe übernehmen wird. Damit macht REMONDIS Nederland einen großen Sprung vorwärts im niederländischen Recyclingmarkt.

    Auf rund 140 Milliarden Euro belief sich laut Statistischem Bundesamt bis Ende 2014 die Gesamtschuldenlast der ­Kommunen in Deutschland, Tendenz weiter steigend. Trotzdem suchen manche Gemeinden ihr Heil in der Rekommunalisierung von Dienstleistungen der sogenannten Daseinsvorsorge. Da wird viel Geld in den Aufbau von Infrastrukturen investiert, die private Unternehmen bereits haben und erheblich kostengünstiger zur Verfügung stellen können. Wir wissen aus Erfahrung, dass es gemeinsam viel besser geht, wie unter anderem das Beispiel der Stadt Freiburg im Breisgau zeigt. Das ÖPP-Modell ist nach wie vor ein gangbarer Weg, um das Beste aus beiden Welten zusammenzuführen, zum Wohle der regionalen Wirtschaft und der Menschen in der Stadt.

    Mit dem Zustrom hunderttausender Flüchtlinge aus den Krisengebieten der Welt kommen weitere große Herausforderungen, aber auch große Chancen auf unser Land und die Kommunen zu. Lassen Sie uns gemeinsam optimistisch und voller Zuversicht an einer besseren Zukunft für alle Menschen in unserem Land arbeiten. REMONDIS steht seinen kommunalen Partnern dabei stets mit Rat und Tat zur Seite.

    Ihr Ludger Rethmann

Einsatz von REMONDIS wird honoriert

Das Motto der dritten großen REMONDIS-Kundenbefragung verweist bereits auf das Selbstverständnis von REMONDIS im Hinblick auf die Kundenbeziehungen. „Nachhaltigkeit gemeinsam gestalten“ betont zum einen den Aspekt der Nachhaltigkeit, den das Unternehmen als das Leitmotiv allen Handelns definiert hat. Zum anderen wird das partnerschaftliche Verhältnis zu den Kunden durch den Begriff „gemeinsam“ herausgestellt. REMONDIS handelt als Familienunternehmen nicht nur immer im Interesse seiner Kunden, sondern ausdrücklich gemeinsam mit ihnen. Die Ergebnisse der dritten Kundenbefragung zeigen eindrücklich, dass dies von den Kunden honoriert wird.

Verbesserungen in allen Bereichen

  • Wer seine Dienstleistungen zielgruppengerecht, kosten­günstig und zudem qualitativ hochwertig erbringen will, ist gut beraten, auf seine Kunden zu hören. Denn wer könnte wohl besser beurteilen, welche Prozesse reibungslos ab­laufen und wo noch Nachbesserungsbedarf besteht? Daher hat REMONDIS nach 2009 und 2012 zum dritten Mal eine große Kundenumfrage durchgeführt.

    „Alle Leistungsbereiche haben sich gegenüber den Vor­be­fragungen nochmals verbessert, vor allem die Leistungsdurchführung erreicht einen Spitzenwert im Vergleich zu anderen Befragungen“, erläutert Dominik Wolff, Geschäftsführer des beauftragten Marktforschungsinstituts, die Ergebnisse der Befragung. Mit einem Kundenzufriedenheitsindex von 82 Punkten und einer Weiterempfehlungsquote von 88 Prozent stellen die Kunden REMONDIS ein beeindruckendes Zeugnis aus.

    Dominik Wolff (rechts) vom Institut Wolff stellt Dagmar Sopora (Leitung Vertriebssteuerung) und Christian Monreal (Projektleiter der Kunden­befragung) die Ergebnisse vor

Kundenanregungen umgesetzt

Dank der Kontinuität bei der Befragungsdurchführung besteht weiterhin die Möglichkeit, alle Maßnahmen, die aufgrund der Anregungen aus den ersten Befragungen ergriffen wurden, auf ihren Wirkungsgrad zu prüfen. So stellte beispielhaft die Übersichtlichkeit der Rechnungsgestaltung einen Kritikpunkt bei einigen Kunden dar. Für REMONDIS der Auslöser, sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen und kundenorientierte Lösungen zu schaffen. Besonders erfreulich ist daher die diesjährige Bewertung, dass sich die Übersichtlichkeit der Rechnungen aus Kundensicht deutlich verbessert hat. Auch die Anregungen und Verbesserungsvorschläge aus der aktuellen Befragung werden von REMONDIS dankbar aufgenommen. Sie zeigen REMONDIS Verbesserungspotenziale, um weiter an der Leistungs- und Servicequalität zu arbeiten.

Das Nachhaltigkeitszertifikat von REMONDIS stellt einen konkurrenzlosen Mehrwert für die Kunden dar.

Nachhaltigkeit auch bei Kunden im Fokus

Erstmals erfolgte unter dem Motto „Nachhaltigkeit gemeinsam gestalten“ in diesem Jahr die Erweiterung der bekannten Fragebogenstruktur um den Themenblock Nachhaltigkeit. Das erfreuliche und erstaunliche Ergebnis: Für 82 Prozent der befragten REMONDIS-Kunden hat Nachhaltigkeit für ihr Unternehmen eine hohe Bedeutung.

Die REMONDIS-Gruppe stellt sich gemeinsam mit ihren Kunden den zentralen Herausforderungen der Rohstoffknapp­heit und des Klimaschutzes. Belegbar wird dies mit dem weltweit einzigartigen Nachhaltigkeitszertifikat für Gewerbe- und Industriekunden. Dieses Zertifikat bedeutet für viele Kunden weitaus mehr als ein bloßes Hilfsmittel für die eigene Öffentlichkeitsarbeit. Unternehmen stehen heute im weltweiten Wettbewerb zunehmend unter dem Druck der eigenen Kunden, die einen möglichst lückenlosen Nachweis für das nachhaltige Handeln und Wirtschaften einfordern. In bestimmten Schlüsselbranchen wie dem Hotel- und Gaststättengewerbe sowie in der Automotive-Industrie ist dieser Nachweis sogar zunehmend Voraussetzung für die Auftragsvergabe und die damit verbundene Kundenbindung.

Hoher Kundennutzen durch Zertifikat

  • Das REMONDIS-Nachhaltigkeitszertifikat versetzt die Kunden im Bereich Abfallerfassung und anschließender stofflicher und energetischer Verwertung in die Lage, den Rohstoff- und Energieertrag aus dem Recycling sowie den damit verbundenen Umfang der erzielten CO2-Reduktion auf Tonne und Kilowattstunde genau zu belegen. Ein einmaliger Mehrwert, den es so in der Recyclingwirtschaft kein zweites Mal gibt. Das große Interesse an diesem Produkt wurde auch im Rahmen der Kundenbefragung bestätigt. Eine Vielzahl der Kunden wünscht sich konkrete Informationen, um zukünftig gemeinsam mit REMONDIS Nachhaltigkeit zu gestalten.

  • Das Nachhaltigkeitszertifikat als Beispiel-PDF

© 2016 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Disclaimer