Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    „Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.“ Das sagte einst der große irische Schriftsteller George Bernard Shaw, und wenn man sich die Herausforderungen anschaut, denen sich die Menschheit im Hinblick auf Umwelt- und Klimaschutz, Ernährung sowie Rohstoffversorgung bei gleichzeitiger Ressourcenschonung schon heute stellen muss, dann kann man ihm nur recht geben. Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen bedeutet nichts weniger, als in der Gegenwart so zu handeln und zu wirtschaften, dass es für kommende Generationen noch eine lebenswerte Zukunft gibt. Als Familienunternehmen, das sich in allen Geschäftsfeldern dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet fühlt, ist genau das unser Auftrag. Aus diesem Grund haben wir uns einen neuen Slogan gegeben: Ab sofort erscheint das REMONDIS-Logo als neue Wort-Bild-Marke mit dem Zusatz ‚Im Auftrag der Zukunft‘. Dass dies keine leere Behauptung ist, beweisen Tag für Tag die über 30.000 Menschen, die für REMONDIS Wertstoffe sammeln, sortieren und verwerten, für saubere und nährstoffreiche Böden sorgen, die Wasserversorgung und Abwasserreinigung sicherstellen, nachhaltig Biogas und Energie erzeugen und gemeinsam mit privaten und kommunalen Partnern für Sauberkeit und Verkehrssicherheit in den Städten und Gemeinden sorgen. So arbeitet REMONDIS im Auftrag der Zukunft schon in der Gegenwart daran, den Planeten und unsere urbanen Lebensräume auch für unsere Kinder und deren Nachfahren lebenswert zu erhalten und zu gestalten. Die Gegenwart bietet uns die Möglichkeit zur Veränderung, doch um die Zukunft zu gestalten, ist Veränderung notwendig.  

    Dass auch unsere Partner im benachbarten Ausland die Zukunft im Blick haben, zeigt ein Beispiel aus den Niederlanden.  Wenn ein niederländischer Kommunalbetrieb sein komplettes Gewerbegeschäft an REMONDIS veräußert, dann lohnt es sich, nach den Gründen zu fragen. ROVA-Geschäftsführer Hans Groenhuis erklärt im Interview mit REMONDIS aktuell, wie sich das europäische Vergaberecht auf die Möglichkeit zur Inhouse-Vergabe auswirkt und warum Kommunen in ganz Europa gut beraten sind, über eine strikte Abtrennung von gewerblichen Aktivitäten nachzudenken. 

    Wie steht es eigentlich mit der Zufriedenheit kommunaler Kunden und was kann REMONDIS tun, um Kommunen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben der „Daseinsvorsorge“ noch besser zu unterstützen? Wir wollten es genauer wissen und haben nachgefragt. Das Ergebnis der von einem unabhängigen Institut im Auftrag von REMONDIS durchgeführten Kundenbefragung ist ermutigend und Ansporn zugleich. Wenn nicht nur bestehende Kunden ihre große Zufriedenheit äußern, sondern selbst ehemalige Kunden sich nach Vertragsende mit überwältigender Mehrheit positiv äußern und sich eine erneute Zusammenarbeit mit REMONDIS vorstellen können, ist das eine gute Nachricht. Ein Grund, sich zurückzulehnen, ist es jedoch auf keinen Fall. Es gibt immer Verbesserungspotenziale beim Dienst für die Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden. REMONDIS wird alles daransetzen, die angebotenen Dienstleistungen zu optimieren und für die Vertragspartner und die Leistungsempfänger gleichermaßen den jeweils bestmöglichen Service zu fairen und günstigen Konditionen anzubieten. Im Auftrag der Menschen. Im Auftrag der Zukunft. 

    Viel Spaß beim Lesen der REMONDIS aktuell wünscht Ihnen

    Ihr Thomas Conzendorf

Logo bekommt Claim-Unterstützung

  • Regelmäßigen Lesern der REMONDIS aktuell wird aufgefallen sein, dass sich die Gestaltung des Magazins ein wenig verändert hat. Der Grund ist eine neue Wort-Bild-Marke, mit der sich die REMONDIS-Gruppe zum Beginn des Jahres 2014 in der Öffentlichkeit präsentieren wird. Um die nachhaltige Wirkung der Aktivitäten des Unternehmens noch plakativer nach außen zu tragen, wird das REMONDIS-Logo künftig mit dem Claim „IM AUFTRAG DER ZUKUNFT“ verbunden.
    Doch was bedeutet das genau?

  • Heute schon an morgen denken

    Der neue Claim „IM AUFTRAG DER ZUKUNFT“ steht für die Verpflichtung der Unternehmen der REMONDIS-Gruppe, sowohl kundenorientiert als auch nachhaltig zu wirtschaften. Mit jedem Auftrag unserer kommunalen, privaten, gewerblichen und industriellen Kunden übernimmt REMONDIS durch die effiziente und nachhaltige Nutzung der uns anvertrauten Ressourcen Verantwortung für die Zukunft. REMONDIS versteht sich selbst als Rohstoffaufbereiter, Klima- und Umweltschützer und übernimmt Verantwortung für die Menschen von heute, morgen und übermorgen. Das Unternehmen verfolgt mit seinen Aktivitäten jedoch nicht nur das Ziel, die natürlichen Ressourcen des Planeten für zukünftige Generationen zu erhalten. Ebenso soll durch die Entwicklung innovativer Recyclingverfahren der Anteil an Sekundärrohstoffen für die Industrieproduktion in Deutschland, welcher zum jetzigen Zeitpunkt 14 Prozent beträgt, stetig erhöht werden. Ein Vorbild auch für andere Länder, denn die einzige Rückversicherung, die es gegen die weltweit drohende Rohstoffknappheit und hohe Weltmarktpreise heute gibt, ist konsequentes und lückenloses Recycling. Und genau dafür macht sich REMONDIS seit vielen Jahren weltweit stark.

Weltweit an 500 Standorten präsent

  • Ob Rückbauzentren für Elektroaltgeräte, Papiersortier-, Bauschuttaufbereitungs- oder Glasaufbereitungsanlagen – REMONDIS betreibt heute weltweit an rund 500 Standorten eine unvergleichliche Vielfalt an hochmodernen Anlagen, die es nicht nur ermöglichen, Rohstoffe zurückzugewinnen, sondern auch, Zwischenprodukte oder verkaufsfähige Produkte herzustellen. Auf diese Weise bereitet das Unternehmen jährlich beispielsweise gut 7,5 Millionen Tonnen Stahlschrotte und Metalle, 3 Millionen Tonnen Bauschutt und Baumischabfälle und 1,8 Millionen Tonnen Papier, Pappe und Kartonage auf. Die Summe aller jährlich innerhalb der REMONDIS-Gruppe verwerteten Stoffströme liegt insgesamt bei beachtlichen 30 Millionen Tonnen. Um diese Zahl greifbar zu machen: Das verarbeitete Material entspricht dem Gewicht von 19 Eiffeltürmen oder knapp 50.000 Elefanten – jeden Tag!

Wasseraufbereitung immer bedeutender

  • Mit der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmendem Wohlstand steigt nicht nur der Bedarf an Rohstoffen wie Metallen und seltenen Erden, auch der globale Wasserbedarf erhöht sich drastisch. Allein durch die konsequente Erschließung natürlicher Vorkommen lässt sich dieses Bedürfnis nicht decken. Wirtschaftsexperten und Sozialwissenschaftler  prognostizieren für die Zukunft sogar militärische Auseinandersetzungen um das elementare Lebensmittel, sollte es der Menschheit nicht gelingen, die Wasserversorgung und -verteilung auskömmlich und gerecht zu gestalten. Auch hier ist REMONDIS „IM AUFTRAG DER ZUKUNFT“ unterwegs. REMONDIS Aqua bereitet Abwasser effektiv und in höchster Qualität wieder auf, so dass Wasserkreisläufe vollständig geschlossen werden können. 

Ausgeprägter Servicegedanke

Außer auf die beiden Segmenten Recycling und Wasserwirtschaft setzt REMONDIS noch auf ein drittes Standbein. Auch der Bereich Service ist bei REMONDIS von besonderer Bedeutung, denn um im Recycling erfolgreich tätig zu sein, ist neben hochmoderner Technologie auch jede Menge Arbeitskraft beispielsweise für die Sammlung, Sortierung, Aufbereitung und den Transport der Wertstoffe erforderlich. Und wenn Kunden sich dazu entscheiden, in Zukunft ihre Abfälle noch ressourcenschonender und effizienter zu sammeln und zu trennen, erhalten sie von REMONDIS die nötige Beratungsleistung.

Wachsende Herausforderungen

  • Dass es allerhöchste Zeit ist, Themen wie Getrenntsammlung, Recycling, Abfallvermeidung und geschlossene Stoffkreisläufe noch stärker in das Bewusstsein der Menschen zu tragen, zeigt eine aktuelle Veröffentlichung kanadischer Forscher im Umweltmagazin „Nature“. So habe die tägliche Abfallproduktion der Weltbevölkerung im Jahr 2010 bereits bei mehr als 3 Millionen Tonnen gelegen. Setzt sich der Trend der vergangenen einhundert Jahre ungebrochen fort, so verdoppelt sich die Abfallproduktion bis zum Jahr 2025 laut dieser Studie auf insgesamt 6 Millionen Tonnen pro Tag – Tendenz weiter steigend bis zum Jahr 2100. Und damit nicht genug. Ganz besonders beunruhigend sei die Tatsache, dass eine Veränderung in der Zusammensetzung des Abfalls beobachtet werden könne. Je wohlhabender ein Land, desto giftiger sei auch der dort entstehende Abfall. Es zähle demnach nicht nur die Frage, wie viele Tonnen Abfall die Menschen weltweit jährlich produzieren. Ebenso wichtig sei die Frage, von welcher Qualität diese Abfälle seien. Vor allem Abfälle mit einem hohen Anteil an toxischen Substanzen gelten als besonders behandlungsbedürftig. Auch für dieses Segment der Gefahrstoffentsorgung und des Recyclings stellt REMONDIS eine hochtechnisierte Anlageninfrastruktur und spezialisierte Dienstleistungen bereit. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass auch gefährliche Abfälle schon heute wieder erfolgreich in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden können oder als Energieträger zur Senkung des Primärrohstoffbedarfs beitragen.

    Es gilt, die Grenzen des technisch und wirtschaftlich Machbaren auszudehnen, um die Zukunft zu sichern.

     „IM AUFTRAG DER ZUKUNFT“ bedeutet für REMONDIS, alles für die Ressourcenschonung, den Klima- und Umweltschutz zu tun, was technisch möglich und wirtschaftlich machbar ist. Die Zukunft und mit ihr die Generationen, die nach uns kommen, haben uns einen klaren Auftrag gegeben: Erhaltet den Planeten und geht schonend und verantwortungsvoll mit den Ressourcen um. Damit wir Menschen auch morgen noch eine Zukunft haben, handelt REMONDIS: IM AUFTRAG DER ZUKUNFT! 

© 2016 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Disclaimer