Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    „Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.“ Das sagte einst der große irische Schriftsteller George Bernard Shaw, und wenn man sich die Herausforderungen anschaut, denen sich die Menschheit im Hinblick auf Umwelt- und Klimaschutz, Ernährung sowie Rohstoffversorgung bei gleichzeitiger Ressourcenschonung schon heute stellen muss, dann kann man ihm nur recht geben. Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen bedeutet nichts weniger, als in der Gegenwart so zu handeln und zu wirtschaften, dass es für kommende Generationen noch eine lebenswerte Zukunft gibt. Als Familienunternehmen, das sich in allen Geschäftsfeldern dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet fühlt, ist genau das unser Auftrag. Aus diesem Grund haben wir uns einen neuen Slogan gegeben: Ab sofort erscheint das REMONDIS-Logo als neue Wort-Bild-Marke mit dem Zusatz ‚Im Auftrag der Zukunft‘. Dass dies keine leere Behauptung ist, beweisen Tag für Tag die über 30.000 Menschen, die für REMONDIS Wertstoffe sammeln, sortieren und verwerten, für saubere und nährstoffreiche Böden sorgen, die Wasserversorgung und Abwasserreinigung sicherstellen, nachhaltig Biogas und Energie erzeugen und gemeinsam mit privaten und kommunalen Partnern für Sauberkeit und Verkehrssicherheit in den Städten und Gemeinden sorgen. So arbeitet REMONDIS im Auftrag der Zukunft schon in der Gegenwart daran, den Planeten und unsere urbanen Lebensräume auch für unsere Kinder und deren Nachfahren lebenswert zu erhalten und zu gestalten. Die Gegenwart bietet uns die Möglichkeit zur Veränderung, doch um die Zukunft zu gestalten, ist Veränderung notwendig.  

    Dass auch unsere Partner im benachbarten Ausland die Zukunft im Blick haben, zeigt ein Beispiel aus den Niederlanden.  Wenn ein niederländischer Kommunalbetrieb sein komplettes Gewerbegeschäft an REMONDIS veräußert, dann lohnt es sich, nach den Gründen zu fragen. ROVA-Geschäftsführer Hans Groenhuis erklärt im Interview mit REMONDIS aktuell, wie sich das europäische Vergaberecht auf die Möglichkeit zur Inhouse-Vergabe auswirkt und warum Kommunen in ganz Europa gut beraten sind, über eine strikte Abtrennung von gewerblichen Aktivitäten nachzudenken. 

    Wie steht es eigentlich mit der Zufriedenheit kommunaler Kunden und was kann REMONDIS tun, um Kommunen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben der „Daseinsvorsorge“ noch besser zu unterstützen? Wir wollten es genauer wissen und haben nachgefragt. Das Ergebnis der von einem unabhängigen Institut im Auftrag von REMONDIS durchgeführten Kundenbefragung ist ermutigend und Ansporn zugleich. Wenn nicht nur bestehende Kunden ihre große Zufriedenheit äußern, sondern selbst ehemalige Kunden sich nach Vertragsende mit überwältigender Mehrheit positiv äußern und sich eine erneute Zusammenarbeit mit REMONDIS vorstellen können, ist das eine gute Nachricht. Ein Grund, sich zurückzulehnen, ist es jedoch auf keinen Fall. Es gibt immer Verbesserungspotenziale beim Dienst für die Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden. REMONDIS wird alles daransetzen, die angebotenen Dienstleistungen zu optimieren und für die Vertragspartner und die Leistungsempfänger gleichermaßen den jeweils bestmöglichen Service zu fairen und günstigen Konditionen anzubieten. Im Auftrag der Menschen. Im Auftrag der Zukunft. 

    Viel Spaß beim Lesen der REMONDIS aktuell wünscht Ihnen

    Ihr Thomas Conzendorf

Infoveranstaltung für Schülerinnen und Schüler

AUSBILDUNG wird bei REMONDIS großgeschrieben. Keine zwei Monate nachdem die neuen Auszubildenden durch den Ehrenaufsichtsratsvorsitzenden Norbert Rethmann sowie den Geschäftsführer und Personalleiter Andreas Oellerich in der Hauptverwaltung in Lünen begrüßt wurden, standen die Lehrberufe einmal mehr im Mittelpunkt des Geschehens. Anlässlich der Lüner Nacht der Ausbildung öffnete Deutschlands führendes Unternehmen für Recycling und Wasserwirtschaft die Tore des Lippewerks, um Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern über die beruflichen Möglichkeiten innerhalb der REMONDIS-Gruppe zu informieren.

Ortsansässige Unternehmen beteiligt

Welche Berufe können bei REMONDIS erlernt werden? Welche Inhalte zählen zu den einzelnen Berufen? Wie sind die Übernahmechancen? Bietet REMONDIS auch eine duale Ausbildung mit gleichzeitigem Studium an? 

Diese und noch viele weitere Fragen beantworteten die Personalverantwortlichen sowie Auszubildenden im Rahmen der zweiten Lüner Nacht der Ausbildung. Nach der äußerst erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr stieß die Veranstaltung, an der sich neben REMONDIS, der Stadt Lünen und der Agentur für Arbeit noch weitere ortsansässige Unternehmen beteiligen, auch in diesem Jahr wieder auf große Resonanz. „Die Lüner Nacht der Ausbildung bietet uns eine hervorragende Plattform, um die Vielzahl an unterschiedlichen Ausbildungsberufen innerhalb der REMONDIS-Gruppe vorzustellen“, so Anika Dirkmann, Ausbildungsleiterin bei REMONDIS.

Kennenlernen sämtlicher Berufsbilder

Rund 700 interessierte Jugendliche machten sich zwischen 18 und 23 Uhr auf den Weg zum Lippewerk, dem Haupt-standort des Unternehmens, um sich im direkten Gespräch mit Ausbildern und Auszubildenden über zukunftsweisende Berufe vom Chemielaboranten und Chemikanten über Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und System-integration bis hin zum Industriekaufmann, Metallbauer, Berufskraftfahrer, Schreiner und Gärtner zu informieren. Dabei wurde in interessanten Vorführungen und anhand von praktischen Anwendungsbeispielen gezeigt, welche Inhalte in den einzelnen Berufen vermittelt werden. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der dualen Ausbildung, also der Kombination aus Studium und praktischer Ausbildung, welche REMONDIS im Bereich Wirtschaft und Management sowie im IT-Bereich Anwendungsentwicklung anbietet. Diese Form der Ausbildung gilt als besonders zukunftsträchtig, da aufgrund des demografischen Wandels in absehbarer Zeit mit einem Fachkräftemangel in diesen Feldern gerechnet wird.

  • „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.“

    John F. Kennedy

Rundum positives Fazit

„Wir sind mit dem Verlauf der diesjährigen Lüner Nacht der Ausbildung sehr zufrieden, denn es konnten viele qualitativ hochwertige Gespräche mit den jungen Besucherinnen und Besuchern geführt werden. Dies zeigt uns, dass REMONDIS als Arbeitgeber in der Region ein hoher Stellenwert beigemessen wird“, erklärt REMONDIS-Geschäftsführer und Personalleiter Andreas Oellerich. „Unser Dank gilt vor allem unseren Auszubildenden und Ausbildern, die mit viel Engagement maßgeblich zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben“, so Oellerich weiter.

© 2016 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Disclaimer