Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    „Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.“ Das sagte einst der große irische Schriftsteller George Bernard Shaw, und wenn man sich die Herausforderungen anschaut, denen sich die Menschheit im Hinblick auf Umwelt- und Klimaschutz, Ernährung sowie Rohstoffversorgung bei gleichzeitiger Ressourcenschonung schon heute stellen muss, dann kann man ihm nur recht geben. Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen bedeutet nichts weniger, als in der Gegenwart so zu handeln und zu wirtschaften, dass es für kommende Generationen noch eine lebenswerte Zukunft gibt. Als Familienunternehmen, das sich in allen Geschäftsfeldern dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet fühlt, ist genau das unser Auftrag. Aus diesem Grund haben wir uns einen neuen Slogan gegeben: Ab sofort erscheint das REMONDIS-Logo als neue Wort-Bild-Marke mit dem Zusatz ‚Im Auftrag der Zukunft‘. Dass dies keine leere Behauptung ist, beweisen Tag für Tag die über 30.000 Menschen, die für REMONDIS Wertstoffe sammeln, sortieren und verwerten, für saubere und nährstoffreiche Böden sorgen, die Wasserversorgung und Abwasserreinigung sicherstellen, nachhaltig Biogas und Energie erzeugen und gemeinsam mit privaten und kommunalen Partnern für Sauberkeit und Verkehrssicherheit in den Städten und Gemeinden sorgen. So arbeitet REMONDIS im Auftrag der Zukunft schon in der Gegenwart daran, den Planeten und unsere urbanen Lebensräume auch für unsere Kinder und deren Nachfahren lebenswert zu erhalten und zu gestalten. Die Gegenwart bietet uns die Möglichkeit zur Veränderung, doch um die Zukunft zu gestalten, ist Veränderung notwendig.  

    Dass auch unsere Partner im benachbarten Ausland die Zukunft im Blick haben, zeigt ein Beispiel aus den Niederlanden.  Wenn ein niederländischer Kommunalbetrieb sein komplettes Gewerbegeschäft an REMONDIS veräußert, dann lohnt es sich, nach den Gründen zu fragen. ROVA-Geschäftsführer Hans Groenhuis erklärt im Interview mit REMONDIS aktuell, wie sich das europäische Vergaberecht auf die Möglichkeit zur Inhouse-Vergabe auswirkt und warum Kommunen in ganz Europa gut beraten sind, über eine strikte Abtrennung von gewerblichen Aktivitäten nachzudenken. 

    Wie steht es eigentlich mit der Zufriedenheit kommunaler Kunden und was kann REMONDIS tun, um Kommunen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben der „Daseinsvorsorge“ noch besser zu unterstützen? Wir wollten es genauer wissen und haben nachgefragt. Das Ergebnis der von einem unabhängigen Institut im Auftrag von REMONDIS durchgeführten Kundenbefragung ist ermutigend und Ansporn zugleich. Wenn nicht nur bestehende Kunden ihre große Zufriedenheit äußern, sondern selbst ehemalige Kunden sich nach Vertragsende mit überwältigender Mehrheit positiv äußern und sich eine erneute Zusammenarbeit mit REMONDIS vorstellen können, ist das eine gute Nachricht. Ein Grund, sich zurückzulehnen, ist es jedoch auf keinen Fall. Es gibt immer Verbesserungspotenziale beim Dienst für die Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden. REMONDIS wird alles daransetzen, die angebotenen Dienstleistungen zu optimieren und für die Vertragspartner und die Leistungsempfänger gleichermaßen den jeweils bestmöglichen Service zu fairen und günstigen Konditionen anzubieten. Im Auftrag der Menschen. Im Auftrag der Zukunft. 

    Viel Spaß beim Lesen der REMONDIS aktuell wünscht Ihnen

    Ihr Thomas Conzendorf

Urbanisierung als Herausforderung für Wasserwirtschaft

  • Der Trend zur Urbanisierung und das rasante Wachstum von Bevölkerung und Wirtschaft sind für die Wasserwirtschaft in Indien gewaltige Herausforderungen. Um die anstehenden Aufgaben zu lösen, bedarf es eines verstärkten privatwirtschaftlichen Engagements, wie es REMONDIS Aqua seit einigen Jahren mit Erfolg auf dem Subkontinent praktiziert.

Sitz im Zentrum der IT- und Automobilindustrie

  • Die 2009 gegründete Landesgesellschaft REMONDIS Aqua India hat ihren Sitz in der westindischen Millionenstadt Pune, einem Zentrum der nationalen IT- und Automobilindustrie. Von hier aus entfaltet REMONDIS seine Aktivitäten nicht nur im gesamten Bundesstaat Maharashtra, sondern zunehmend auch in den Nachbarstaaten Gujarat, Goa und Rajasthan. Insgesamt leben in dieser bedeutenden Wirtschaftsregion fast 250 Millionen Einwohner.

    Das Team von REMONDIS Aqua India in Pune

Anlagenkompetenz von der Planung bis zur Übergabe

  • Der stetig wachsende Kundenkreis von REMONDIS Aqua in Indien umfasst sowohl Industrieunternehmen als auch Kommunen. Ihnen steht REMONDIS als kompetenter Partner zur Seite, wenn es um das Planen, Bauen und die Betriebsführung von Anlagen zur Wasserbewirtschaftung geht. Durch dieses Angebot mit der Kurzbezeichnung BOT (Build, Operate, Transfer) hat sich REMONDIS innerhalb weniger Jahre auch im indischen Markt der Wasserwirtschaft einen guten Namen gemacht. 

Namhafte Kunden aus der Automobilindustrie

  • Exemplarisch für die weitreichenden Aktivitäten von REMONDIS sind Kläranlagen in der boomenden Automobilbranche, deren Industrieabwässer mit aufwändigen chemisch-physikalischen und biologischen Verfahren gereinigt werden. So plante, baute und betreibt REMONDIS beispielsweise für Volkswagen India eine Abwasserbehandlungsanlage am Produktionsstandort bei Pune und unterstützt damit maßgeblich das komplette Wassermanagement. 

Betreiber in der Elektronik- und Chemiebranche

  • Zu den namhaften Kunden im IT-Bereich zählt der auf effiziente Produktionsabläufe spezialisierte amerikanische Großkonzern JABIL. Für dessen Elektronikfertigung in Pune übernahm REMONDIS das Wassermanagement in Verbindung mit der Erweiterung und dem Umbau der vorhandenen Anlage. Die moderne Anlage mit Membrantechnologie startete ihren Regelbetrieb im Oktober dieses Jahres.

    Beim Chemiekonzern Lanxess ist REMONDIS seit mehr als zwei Jahren verantwortlich für die Betriebsführung einer biologischen Abwasserreinigungsanlage für die Produktionsabwässer des Werks Jhagadia im indischen Bundesstaat Gujarat. Zusätzlich erhielt REMONDIS von Lanxess im vergangenen Jahr den Auftrag, am gleichen Standort eine Sanitärabwasseranlage zu bauen, und betreibt diese bereits seit April 2013.

  • Bei einem Projekt zur Abwasserbehandlung in der indischen Zuckerindustrie bringt REMONDIS Aqua seine umfassenden internationalen Erfahrungen ein. Projektpartner ist die zur KfW-Bankengruppe gehörende DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft.

Moderne Anlagen für kommunale Wasserversorgung

  • Gute Fortschritte machen in Indien auch die kommunalen wasserwirtschaftlichen Projekte. So übernahm REMONDIS unlängst in Netivali nordöstlich von Mumbai die Betriebsführung für eine neue Trinkwasseraufbereitungsanlage, die im Auftrag der Kommune von einem lokalen Unternehmen gebaut und im September von REMONDIS in Betrieb genommen wurde. Mit einer Tageskapazität von 150.000 Kubikmetern dient die Anlage der Wassergrundversorgung für rund 1,2 Millionen Einwohner.

    Modernste Kläranlagen wie die hier abgebildete Anlage in Pune sind für Indien angesichts schwindender Frischwasservorkommen von zunehmender Bedeutung

Betriebssicherheit ist gewichtiges Argument

  • Dass sich REMONDIS in einem schwierigen und wettbewerbsgeprägten Markt wie Indien so gut behaupten kann, hat handfeste Gründe. Thomas Block, General Manager REMONDIS Aqua International: „Unser wesentlicher Pluspunkt ist die Kombination aus internationalem Know-how, führender Technologie und lokalen Ressourcen. Wir bieten mit unseren Lösungen ein hohes Maß an Betriebssicherheit und überzeugen im Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit.“

Zukunft mit autarker Energieversorgung

  • Künftig geht REMONDIS mit seinen Dienstleistungen in Indien noch einen Schritt weiter. Das Unternehmen ermöglicht Kunden, biogene Abfälle und Klärschlamm für die autarke Stromversorgung zu nutzen. Solche Lösungen entsprechen den lokalen Herausforderungen: Sie wirken den wiederkehrenden Stromausfällen entgegen und leisten einen nachhaltigen Beitrag zur stetigen Stromversorgung im Anlagenbetrieb.

Auch in der Abfallwirtschaft aktiv

  • Gemeinsam mit der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) erarbeitete REMONDIS eine Strategie zur Behandlung der kommunalen Abfälle im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh. Um den lokalen Herausforderungen umgehend entgegenzuwirken, diskutiert die Regierung aktuell die Möglichkeiten zur Umsetzung der Strategie.

© 2016 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Disclaimer