Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    das noch junge Jahr 2019 zeigt sich schon jetzt als von Unsicherheiten geprägtes Jahr. Wir alle stehen vor einer Reihe von Herausforderungen, von denen sich viele auf unsere Umwelt und das Klima beziehen und damit auch die Branche der Umweltdienstleistungen betreffen. Nach einem Jahr, in dem der Klimawandel auf der ganzen Welt Verwüstungen in Form von Überschwemmungen, Waldbränden und Hitzewellen angerichtet hat, erwarten Experten, dass sich diese Entwicklung auch im Jahr 2019 fortsetzt. Nicht erst seit die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg Schülerinnen und Schüler weltweit zu Freitagsdemonstrationen für den Klimaschutz bewegt, wird industriellen und politischen Entscheidern sowie Verbrauchern weltweit klar, dass dringende Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen erforderlich sind. Es ist eine Mammutaufgabe, geht es doch um nichts weniger, als den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen und Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten. Genau das ist es, was REMONDIS tut. Durch die Rückgewinnung von hochwertigen Rohstoffen aus Abfällen lassen sich in einem Umfang Klimagase einsparen und natürliche Ressourcen schonen, den keine andere Einzelmaßnahme erzielen könnte. Deshalb betrachten wir es als unsere Aufgabe, gerade auch international unser Know-how und unsere Dienstleistungen im Sinne einer ressourcenschonenden Recyclingwirtschaft zu verbreiten.

    Dabei ist auch in unserer Branche ein technologischer Wandel im Gange, der vieles verändern wird. Eine zunehmend digitale Welt verändert unausweichlich unseren Alltag und die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen. Die zunehmende Digitalisierung ist jedoch nur eine der großen Herausforderungen. In vielen Regionen der Welt zeichnen sich politische Veränderungen ab, die unsere grenzüberschreitenden Nachhaltigkeitsbemühungen erschweren könnten. Dazu gehören sicher die Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Brexit und die wachsenden Spannungen zwischen den Großmächten der Welt. Wir brauchen die Unterstützung der Politik, um die Welt ein Stück nachhaltiger zu machen, sei es durch die Einführung eines europäischen Deponieverbots oder durch die Entwicklung einer Ökodesign-Richtlinie, die nicht nur die Energie-, sondern auch die Rohstoffeffizienz beinhaltet. Insofern darf man die Wahlen zum Europäischen Parlament als wichtigen politischen Meilenstein in Europa betrachten.

    Hier bei REMONDIS arbeiten wir hart daran, diese Herausforderungen in Chancen umzuwandeln und sicher durch diese stürmischen Meere zu navigieren. Wir planen den Weg zum dauerhaften Erfolg, indem wir in Technologie investieren und unser Portfolio erweitern.

    Lesen Sie in dieser Ausgabe der REMONDIS AKTUELL mehr über unsere zukünftigen Pläne und darüber, wie unsere Kunden in diesen volatilen Zeiten von unseren starken und stabilen Dienstleistungen profitieren können.

    Ihr Egbert Tölle

Auszeichnung mit großer Tradition

  • Die Ehrenlegion oder Légion d’honneur ist der bedeutendste und ranghöchste französische Verdienstorden. Der Orden wurde im Jahre 1802 von keinem Geringeren als Napoleon Bonaparte gestiftet. Es war Napoleons Absicht, militärische und zivile Verdienste, ausgezeichnete Talente und Tugenden zu belohnen. Nur wenigen Menschen wird die besondere Ehre zuteil, in die französische Ehrenlegion berufen zu werden. Auf besondere Initiative des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron vom September 2018 wurde am 14. März Ludger Rethmann, Vorstand der RETHMANN-Gruppe und Vorstandsvorsitzender von REMONDIS, als einziger Deutscher in diesem Jahr zum Ehrenlegionär ernannt.

    Orden und Urkunde wurden dem Ehrenlegionär Ludger Rethmann von der französischen Wirtschafts- und Finanzministerin Agnès Pannier-Runacher überreicht

Feierliche Zeremonie in Paris

Im Beisein von vier Ministern und über 100 Repräsentanten aus Wirtschaft und Politik, die der Einladung des französischen Finanz- und Wirtschaftsministers Bruno Le Maire ins Ministerium an der Seine gefolgt waren, überreichte die stellvertretende französische Wirtschafts- und Finanzministerin Agnès Pannier-Runacher, ihres Zeichens ehemaliger Vorstand der Compagnie des Alpes, eines Schwesterunternehmens von Transdev, in einer feierlichen Zeremonie in Paris den Orden der Ehrenlegion an Ludger Rethmann. Unter den Gästen aus Frankreich und Deutschland waren Vorstände und Aufsichtsräte aus dem Bankensektor, der Ver- und Entsorgung, aus Logistik, Transport und Verkehr, der Stahlindustrie und der Energiewirtschaft, außerdem Familienunternehmer sowie Vorstände aus weiteren französischen Topunternehmen und Diplomaten aus dem In- und Ausland.

Im Anschluss an die Zeremonie wurde zum Empfang in der französischen Nationalbibliothek geladen, bei dem sich die Mitglieder der Familie Rethmann, die anwesenden Minister und Wirtschaftsvertreter angeregt über aktuelle Fragen der deutsch-französischen Kooperation und der zukünftigen wirtschaftlichen Perspektiven in Europa austauschen konnten. Von Transdev waren neben dem Vorstandsvorsitzenden Thierry Mallet weitere Vorstände und Aufsichtsräte anwesend. Die Caisse des Dépôts war durch ihren Vorstandschef Eric Lombard und dessen Stellvertreter Olivier Sichel vertreten. Letzterer ist sowohl Vorstandsvorsitzender der Bank der Regionen als auch Mitglied des Aufsichtsrats von Transdev.

Betonung der engen deutsch-französischen Freundschaft

Ludger Rethmann bedankte sich bei Frau Pannier-Runacher, Präsident Macron und Minister Le Maire für die Auszeichnung. Im Hinblick auf die enge deutsch-französische Freundschaft sagte Rethmann: „Wir Deutschen schätzen Präsident Emmanuel Macrons unermüdliches Engagement für die Freundschaft zwischen unseren beiden Nationen und für die Reformierung der Europäischen Union. Als unternehmerische Familie unterstützen wir ausdrücklich seinen Appell an die europäischen Bürger, den er in der letzten Woche veröffentlicht hat. Nicht nur die Bürger Europas brauchen ein vereintes, starkes Europa, um zufrieden und sicher leben zu können. Auch die Unternehmen Europas brauchen ein geeintes und starkes Europa, um gesund wachsen und um sich auf den globalisierten Märkten behaupten zu können. Das Ziel der RETHMANN-Gruppe ist es, unsere Aktivitäten in Frankreich auszubauen und dabei unseren Werten treu zu bleiben, die da sind: respektvolles, wertschätzendes Miteinander, zielfokussiertes, nachhaltiges Arbeiten, und, auch das ist wichtig, wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen. Zur Bewältigung der beiden Herausforderungen – der Recyclingwirtschaft und der Mobilität von morgen – werden wir auch weiterhin unseren partnerschaftlichen und nachhaltigen Ansatz verfolgen.“

  • „Das Ziel der RETHMANN-Gruppe ist es, unsere Aktivitäten in Frankreich auszubauen und dabei unseren Werten treu zu bleiben, die da sind: respektvolles, wertschätzendes Miteinander, zielfokussiertes, nachhaltiges Arbeiten, und, auch das ist wichtig, wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen.“

    Ludger Rethmann, Vorstandsvorsitzender REMONDIS

In einer Reihe mit Bill Gates und Hubert Burda

Als Ehrenlegionär befindet sich Ludger Rethmann in ebenso illustrer wie prominenter Gesellschaft. Zu den Trägern des wichtigsten französischen Ordens gehörten und gehören neben den jeweiligen französischen Staatspräsidenten – aktuell Emmanuel Macron – alle bedeutenden Mitglieder der Familie Bonaparte sowie internationale politische Persönlichkeiten wie Konrad Adenauer, Dwight D. Eisenhower, Charles de Gaulle sowie Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Beatrix der Niederlande und viele internationale Kulturschaffende. Zu den bekanntesten Ordensträgern aus der Welt der Wirtschaft zählen Bill Gates, Hubert Burda und Liliane Bettencourt. Ludger Rethmann wurde als deutscher Familienunternehmer, der sich in besonderer Weise um die deutsch-französische Freundschaft und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden europäischen Kernländern verdient gemacht hat, als einziger Deutscher im laufenden Jahr mit dem Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet.

Zeichen der Zusammengehörigkeit

Der Zeitpunkt für die Aufnahme Ludger Rethmanns in die französische Ehrenlegion hätte nicht besser sein können. Vor dem Hintergrund des unmittelbar bevorstehenden Brexits und der einseitigen Aufkündigung lange etablierter multilateraler Wirtschaftsabkommen durch die Trump-Administration hatten Deutschland und Frankreich Anfang des Jahres ein wichtiges Zeichen gesetzt und ihren historischen Freundschaftsvertrag erneuert und erweitert. Der am 22. Januar in Aachen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Emmanuel Macron unterzeichnete Vertrag „über die deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration“ ergänzt den Élysée-Vertrag und hebt die deutsch-französische Freundschaft auf eine neue Stufe. Zu den konkreten Zielen gehören eine engere Abstimmung der Positionen in Brüssel, verbunden mit regelmäßigen Konsultationen auf allen Ebenen vor großen europäischen Treffen, sowie die Schaffung eines deutsch-französischen Wirtschaftsraums, der bürokratische Hürden zwischen beiden Ländern abbauen soll. Letzteres wird flankiert von der Schaffung eines Rats der Wirtschaftsexperten, der mit zehn unabhängigen Fachleuten besetzt werden soll.

Verteidigung der europäischen Kultur

  • Am 19. Februar appellierte Bruno Le Maire in einer Rede vor Vertretern beider Länder im Allianzforum am Pariser Platz an Deutschland, Frankreich und Europa, sich in essentiellen Fragen zusammenzuschließen. Frankreich und Deutschland als treibende Kraft und Kern Europas müssten Hand in Hand gehen, um die europäische Kultur zu verteidigen und gemeinsam wirtschaftliche Potenziale zu heben. Mit der Ernennung von Ludger Rethmann zum Träger des Ordens der französischen Ehrenlegion hat die deutsch-französische Freundschaft einen engagierten Streiter für Europa hinzugewonnen. Die RETHMANN-Gruppe ist seit vielen Jahrzehnten in Frankreich aktiv und wurde vom französischen Finanz- und Wirtschaftsministerium angesichts des Erwerbs von 34 Prozent der Anteile von Transdev mit 83.000 Mitarbeitern als Initiator eines weiteren bedeutenden Kapitels der deutsch-französischen Wirtschaftskooperation ausdrücklich gewürdigt.

    • V. l. n. r.: Eric Lombard, Vorstandsvorsitzender Caisse des Dépôts, Irmgard Rethmann, Ludger Rethmann, Vorstand der RETHMANN-Gruppe und Vorstandsvorsitzender von REMONDIS, Gerhard Cromme, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens AG und der ThyssenKrupp AG

© 2019 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise | Bildnachweise