Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    das noch junge Jahr 2019 zeigt sich schon jetzt als von Unsicherheiten geprägtes Jahr. Wir alle stehen vor einer Reihe von Herausforderungen, von denen sich viele auf unsere Umwelt und das Klima beziehen und damit auch die Branche der Umweltdienstleistungen betreffen. Nach einem Jahr, in dem der Klimawandel auf der ganzen Welt Verwüstungen in Form von Überschwemmungen, Waldbränden und Hitzewellen angerichtet hat, erwarten Experten, dass sich diese Entwicklung auch im Jahr 2019 fortsetzt. Nicht erst seit die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg Schülerinnen und Schüler weltweit zu Freitagsdemonstrationen für den Klimaschutz bewegt, wird industriellen und politischen Entscheidern sowie Verbrauchern weltweit klar, dass dringende Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen erforderlich sind. Es ist eine Mammutaufgabe, geht es doch um nichts weniger, als den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen und Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten. Genau das ist es, was REMONDIS tut. Durch die Rückgewinnung von hochwertigen Rohstoffen aus Abfällen lassen sich in einem Umfang Klimagase einsparen und natürliche Ressourcen schonen, den keine andere Einzelmaßnahme erzielen könnte. Deshalb betrachten wir es als unsere Aufgabe, gerade auch international unser Know-how und unsere Dienstleistungen im Sinne einer ressourcenschonenden Recyclingwirtschaft zu verbreiten.

    Dabei ist auch in unserer Branche ein technologischer Wandel im Gange, der vieles verändern wird. Eine zunehmend digitale Welt verändert unausweichlich unseren Alltag und die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen. Die zunehmende Digitalisierung ist jedoch nur eine der großen Herausforderungen. In vielen Regionen der Welt zeichnen sich politische Veränderungen ab, die unsere grenzüberschreitenden Nachhaltigkeitsbemühungen erschweren könnten. Dazu gehören sicher die Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Brexit und die wachsenden Spannungen zwischen den Großmächten der Welt. Wir brauchen die Unterstützung der Politik, um die Welt ein Stück nachhaltiger zu machen, sei es durch die Einführung eines europäischen Deponieverbots oder durch die Entwicklung einer Ökodesign-Richtlinie, die nicht nur die Energie-, sondern auch die Rohstoffeffizienz beinhaltet. Insofern darf man die Wahlen zum Europäischen Parlament als wichtigen politischen Meilenstein in Europa betrachten.

    Hier bei REMONDIS arbeiten wir hart daran, diese Herausforderungen in Chancen umzuwandeln und sicher durch diese stürmischen Meere zu navigieren. Wir planen den Weg zum dauerhaften Erfolg, indem wir in Technologie investieren und unser Portfolio erweitern.

    Lesen Sie in dieser Ausgabe der REMONDIS AKTUELL mehr über unsere zukünftigen Pläne und darüber, wie unsere Kunden in diesen volatilen Zeiten von unseren starken und stabilen Dienstleistungen profitieren können.

    Ihr Egbert Tölle

Dringender Handlungsbedarf

  • Im Jahr 2001 wurde die Skihalle in Bottrop, das alpincenter Bottrop, als eine der größten Freizeitattraktionen im bevölkerungsreichsten Ballungsgebiet Europas, dem Ruhrgebiet, eröffnet. Schon kurze Zeit später wurden an verschiedenen Pfeilern, auf denen die Skihalle errichtet ist, Verschiebungen durch Setzungen der Halde festgestellt, die eine Erörterung der Problematik im Planungsausschuss der Stadt Bottrop erforderlich machten. Der Fortbestand war damit vorerst ungewiss, und um die Skihalle Bottrop, gebaut auf einer Bergehalde der Zeche Prosper, und ihre beeindruckenden 640 Meter Pistenlänge zu erhalten, musste eine umfassende Problemlösung her.

Tragfähiges Konzept von REMEX

Mit Unterstützung der REMEX Mineralstoff GmbH konnte für das alpincenter Ende 2015 schließlich ein im wahrsten Sinne des Wortes tragfähiges Konzept entwickelt werden. Durch die Kombination eines von durch REMEX am Standort Oberhausen produzierten Ersatzbaustoffs aus Hausmüllverbrennungsasche (Handelsname granova®) mit einem beim Kupferrecycling von AURUBIS entstehenden Nebenprodukt, dem Eisensilikatsand, entsteht ein Baustoff, der die technischen Anforderungen an Standfestigkeit, Wasserdurchlässigkeit und Schüttgewicht mehr als erfüllt. Denn die große Herausforderung bei der Stabilisierung der Halle lag in der Auswahl eines geeigneten Baustoffs, der gleichzeitig technisch geeignet und so ausreichend vorhanden ist, dass 450.000 Kubikmeter Volumen verfüllt werden können.

  • Volumen mussten verfüllt werden

Ersatzbaustoff ideal geeignet

  • „Wir freuen uns sehr, dass durch granova® die Zukunft der Skihalle gesichert werden kann. Dabei spricht nicht nur der gewonnene Ski- und Rodelspaß für unser Recyclingprodukt. Auch dass es sich dabei um einen Ersatzbaustoff handelt, der einem drohenden Versorgungsengpass mineralischer Baustoffe entgegenwirkt, ist bedeutsam“, erklärt Stephan Böcker, Geschäftsführer der REMEX Oberhausen GmbH.

Doppelter Nutzen dank Recycling

Nachdem verschiedene andere Szenarien die Anforderungen nicht in ausreichendem Maße erfüllen konnten, überzeugte das Konzept von REMEX nicht nur die Stadt Bottrop als Genehmigungsbehörde, sondern auch das Umweltministerium in Düsseldorf sowie die Bezirksregierung Münster. Dabei gaben insbesondere die Vorteile der Sekundärbaustoffe im Hinblick auf die Verfügbarkeit, die große Homogenität und die stabile Qualität durch eine regelmäßige Güteüberwachung durch REMEX und AURUBIS den Ausschlag für diese Entscheidung. „Das gehört für uns zu einem umfassenden Dienstleistungsangebot dazu – nicht nur den idealen Baustoff zu liefern, sondern auch für eine effiziente Anlagentechnik zu sorgen“, betont Böcker. Als Unternehmen der REMONDIS-Gruppe hat REMEX als Experte für das Recycling mineralischer Abfälle nicht nur die Skihalle als Freizeitattraktion für die Region gesichert, sondern auch kostbares Gut in Form von natürlichen Baustoffen. Das eingesetzte Rezyklat leistet dabei einen deutlich höheren Beitrag zur Nachhaltigkeit und steht dem natürlichen Pendant in nichts nach.

  • „Wir freuen uns sehr, dass durch granova® die Zukunft der Skihalle gesichert werden kann.”

    Stephan Böcker, Geschäftsführer REMEX Oberhausen

© 2019 REMONDIS SE & Co. KG | Bildnachweise | Impressum | Datenschutzhinweise