Button für Menü
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    Familienunternehmen erbringen fast die Hälfte des Gesamtumsatzes der deutschen Wirtschaft und stellen mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze in unserem Land. Der Mittelstand, von dem es immer wieder heißt, dass die Welt uns darum beneidet, ist der wirtschaftliche Stabilitätsanker der größten Volkswirtschaft in Europa und damit ein Konjunkturmotor für den ganzen Kontinent. 83 Prozent aller Ausbildungsplätze in Deutschland werden vom Mittelstand gestellt, 1.307 der weltweit identifizierten 2.700 Hidden Champions sind deutsche Mittelständler. Warum ist das im thematischen Zusammenhang der Öffentlich-Privaten Partnerschaften erwähnenswert?

    Es geht um ein Angebot an die Kommunen und ihre Unternehmen, Teil dieser außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte zu werden. Familienunternehmen setzen über Generationen hinweg auf Werte, Traditionen und Verlässlichkeit. Sie sind oft lokal und regional tief verwurzelt und in das Leben ihrer jeweiligen Kommunen und Landkreise eingebunden. Gerade das macht ihren langfristigen Erfolg aus. Wir halten es deshalb für eine gute Entscheidung, wenn sich ein kommunaler Partner entschließt, im Rahmen einer gemeinsamen Gesellschaft die Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge partnerschaftlich mit einem privat geführten Unternehmen zu erbringen. Aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die richtigen Schlüsse für die Zukunft zu ziehen, gehört ebenfalls zu den Stärken von Familienunternehmen, die über Jahrzehnte durch hohe Kompetenz und ihr besonderes Ethos im Markt bestehen. Die Notwendigkeit für wachsende Effizienz durch Arbeitsteilung und Spezialisierung bei gleichzeitiger Kostenkontrolle lässt die Öffentlich-Private Partnerschaft heute wieder stärker als Zukunftsmodell erscheinen.

    REMONDIS beweist seit vielen Jahrzehnten täglich, dass es 
gemeinsam besser geht. Mit 64 ÖPP-Gesellschaften und 
einer Vielzahl von Drittbeauftragungen haben wir das Konzept der Öffentlich-Privaten Partnerschaft in allen Bereichen 
der Daseinsvorsorge von der Abfallwirtschaft über die Wasser-
wirtschaft bis zum öffentlichen Personennahverkehr zu beiderseitigem Nutzen perfektioniert. REMONDIS versorgt in Deutschland gemeinsam mit den kommunalen Partnern über zwölf Millionen Menschen. Die Kommunen und ihre Bürgerinnen und Bürger erhalten dabei stets die qualitativ bestmöglichen Leistungen bei gleichzeitig langfristiger 
Gebührenstabilität.

    Für den kommunalen Haushalt sind Öffentlich-Private Partnerschaften alleine schon dank der verlässlichen Steuer
einnahmen in der Regel ein echter Segen. Möglichkeiten zur Optimierung können effizienter genutzt werden. Durch partnerschaftliche Zusammenarbeit lässt sich im Idealfall das kommunale Tafelsilber schonen und Beschäftigung fördern. Die Gebühren können stabilisiert und die Gemeindehaushalte durch verlässliche Erträge entlastet werden. Mit dieser Neuauflage der Sonderausgabe zum Thema der Öffentlich-Privaten Partnerschaften geben wir Ihnen einen tieferen Einblick in die verschiedenen ÖPP-Modelle, Vorteile für Kommunen und Bürger und die positiven Effekte im Hinblick auf Arbeitsplätze, die kommunale Ökologie und Ökonomie. Kommunen, die der Wunsch nach langfristiger Haushaltsstabilität, qualitativ hochwertigen bürgernahen Dienstleistungen und einem Maximum an Nachhaltigkeit umtreibt, finden hier wertvolle Anregungen und Erfahrungsberichte für ihren Entscheidungsprozess.

    Auf gute Zusammenarbeit!

    Ihr Ludger Rethmann

Wasserreiche Region

  • Zwischen Schweriner See, Lankower See und Ostorfer See erstreckt sich die Landhauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns, Schwerin. Knapp 20 Prozent des Stadtgebiets ist von Wasser bedeckt. Mit insgesamt sieben Seen gilt es hier nicht nur als wichtige Ressource, sondern auch als besonders schützenswerter Lebensraum. Die partnerschaftlich gegründete Gesellschaft WAG sieht die Trinkwasserversorgung sowie den Betrieb der Abwasserentsorgung daher als große städtische Verantwortung.

Wasser marsch über die Landeshauptstadt hinaus

Im Jahr 2003 gründeten die Stadtwerke Schwerin zusammen mit der EURAWASSER Schwerin GmbH die gemeinsame Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsgesellschaft Schwerin mbH & Co. KG, kurz WAG. Seither ist die WAG verantwortlich für die qualitäts- und umweltgerechte Trinkwasserversorgung und den Betrieb der Abwasserentsorgung Schwerins. Zusätzlich liefert die WAG hochwertiges Trinkwasser in den umliegenden Zweckverband. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit der WAG wurde mit der Vertragsverlängerung mit dem Zweckverband zur Trinkwasserbereitstellung bis zum Jahr 2035 kürzlich noch einmal unterstrichen.

  • „Die Kooperation mit REMONDIS ist eine solide funktionierende Partnerschaft, die den Bürgerinnen und Bürgern der Landeshauptstadt Schwerin eine auf höchsten technischen und ökologischen Standards basierende Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung gewährleistet.“

    Dr. Rico Badenschier, Oberbürgermeister

Sicher vernetzt

Die zuverlässige und sichere Leistung stellt die WAG durch ihr großes Netzwerk an Anlagen sicher. Dazu zählen insgesamt zwei Wasserwerke, vier Druckstationen, über 540 Kilometer Rohrnetz, eine Kläranlage, knapp 400 Abwasserpumpwerke und über 550 Kilometer Kanalnetz. Umso wichtiger ist es, dass die WAG in die Erhaltung und Sanierung dieser Anlagen regelmäßig investiert. Hier vertraut das Unternehmen auf ein modernes Asset-Management-System, um vorbeugend intelligente Investitionsentscheidungen zu treffen. Neben den Bürgerinnen und Bürgern profitieren davon unter anderem auch zahlreiche externe Kunden, wie beispielsweise die Stadtwerke und die Landeshauptstadt Schwerin.

Jedes Teilchen immer im Blick

Einen weiteren wichtigen Aufgabenbereich übernimmt eine Tochtergesellschaft der WAG, die Aqua Service Schwerin Beratungs- und Betriebsführungsgesellschaft mbH. Sie erbringt insbesondere Dienstleistungen auf dem Gebiet der Laboranalytik in den Bereichen Trinkwasser, Mikrobiologie, Abwasser, Klärschlamm und Boden sowie Badewasser. Wasser ist zudem als Lebensraum besonders schützenswert. Die WAG sieht es daher als ihre Pflicht, den Konsens zwischen dem Gebrauch und dem Schutz der Ressourcen zu finden. So investiert die WAG in den nachhaltigen Schutz der Trinkwasserressourcen und unterstützt nachhaltige gesellschaftliche Projekte der Landeshauptstadt.

Daten & Fakten

  • Wasserversorgung- und Abwasserentsorgungsgesellschaft Schwerin mbH & Co. KG (WAG)

    • ÖPP-Modell:
      Kooperationsmodell


      Gesellschafter:

      51 % Stadtwerke Schwerin GmbH
      49 % EURAWASSER Schwerin GmbH

    • Spezialisiert auf:
      Betrieb Rohrnetz, Wasserwerke, Brunnen, Kläranlagen, Kanaldienst, Pumpwerke, Straßenentwässerung

      Verarbeitete Reststoffe pro Jahr in m3:
      7 Mio. l Abwasser Kläranlage

© 2020 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise | Bildnachweise