Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    mit der Chancengleichheit ist es so eine Sache. Wenn Kinder auf die Welt kommen, wünschen wir uns ganz selbstverständlich, dass sie die gleichen Chancen wie alle anderen bekommen, um sich im Leben bestmöglich behaupten zu können. Alles andere empfänden wir als ungerecht. Wenn es aber um die Chancengleichheit in der Abfallwirtschaft geht, dann leisten wir uns in Deutschland eine folgenreiche Wettbewerbsverzerrung, die am Ende nicht nur ineffizient ist, sondern vor allem zu Lasten der Gebührenzahler und der Privatwirtschaft geht. Die Rede ist vom Mehrwertsteuer­privileg kommunaler Betriebe, das diesen einen Vorsprung von bis zu 19 Prozent gegenüber dem privatwirtschaftlich organisierten Wettbewerb verschafft. Während private Unter­nehmen der Umsatzsteuerpflicht unterliegen, müssen rein kommunale Betriebe, obwohl sie die gleiche Leistung erbringen, diese Steuer nicht abführen. Die Folgen: Private Unternehmen werden durch Staatsmonopole aus dem Markt gedrängt, privatwirtschaftliche Arbeitsplätze sind gefährdet, die Einnahmen aus der Gewerbe- und Umsatzsteuer sinken, was wiederum letztendlich den Kommunen selbst schadet. Ein aktuelles Rechtsgutachten von Professor Dr. Roman Seer vom Institut für Steuerrecht und Steuervollzug der Ruhr-Universität Bochum zeigt, dass diese Praxis gegen geltendes Recht verstößt – auf Kosten eines erheblichen Teils der Verbraucher. 

    Aus Rhenus Recycling wird REMONDIS Recycling – eine für REMONDIS hervorragende Portfolioergänzung. Das Recy­cling von Glas, Kunststoffen und Textilien wird fortan beim Recyclingspezialisten REMONDIS gebündelt. Mit dieser Eingliederung profitieren die Kunden zukünftig von einem deutlich erweiterten und engmaschigeren Verwertungsnetzwerk. Auch das eng mit der Steuerung von Stoffströmen verbundene Pfandsystem ist Teil des Portfolios, das in Zukunft unter der Flagge von REMONDIS läuft. Die Frage, ob eine Flasche im gleichen Supermarkt abgegeben werden muss, in dem sie gekauft wurde, stellt sich in Deutschland unter anderem deshalb nicht, weil REMONDIS Recycling mit sieben Zählzentren für Einwegpfandflaschen in ganz Deutschland sowie umfangreichen IT-gestützten Abrechnungsdienstleistungen für den Lebensmitteleinzelhandel und die Industrie für korrekte Abrechnungen sorgt. Willkommen bei REMONDIS.

    In diesen turbulenten Zeiten sollte sich jedes Unternehmen immer auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein. REMONDIS hat es als Recyclingdienstleister mit vorbildlicher Nachhaltigkeitsbilanz und 33.000 dauerhaften Arbeitsplätzen in diesem Punkt zwar ohnehin etwas leichter, aber man kann nie genug tun. Sei es durch Investitionen in Bildungs­projekte wie die WERTSTOFFPROFIS, die Unterstützung bei der Schulung von Kindern für mehr Verkehrs­sicherheit oder die Spende eines kompletten Saugwagens zur Verbesserung der Lebensumstände in einem Flüchtlingscamp im Irak. REMONDIS mit all seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeitet jeden Tag daran, unsere Welt ein bisschen besser zu machen. Vielleicht haben sich deshalb alleine in diesem Jahr 632 junge Menschen für eine Ausbildung „im Auftrag der Zukunft“ entschieden. Wir freuen uns und be­grüßen die neuen Kolleginnen und Kollegen bei REMONDIS.

    Ihr Max Köttgen

Über 100 Mitbewerber

  • Robert Sonnenschein, Geschäftsführer REMONDIS Industrie Service, und Fabian Möllers, Spartenleiter RESPRAY, gingen am Abend der Preisverleihung der diesjährigen Greentec Awards mächtig stolz nach Hause. In der Kategorie Recycling und Ressourcen waren Sie mit ihrem innovativen Spraydosenrecycling unter mehr als 100 Bewerben bis ins Finale gekommen.

  • Platz in den Top 4 sicher

    Die Preisverleihung der zehnten Greentec Awards, Europas größten Umweltpreis, fand in diesem Jahr am 12. Mai in Berlin statt. Geladen wurden wieder einmal nur die Besten der Besten aus jeder Kategorie. Dazu zählten nach Meinung der Jury auch ganz eindeutig die Repräsentanten des von REMONDIS entwickelten Spraydosenrecyclingverfahrens RESPRAY, Robert Sonnenschein und Fabian Möller. Beim Rennen um die hölzerne Trophäe wurden sie zuvor ganz offiziell als einer der Top 4 Bewerber ihres Ressorts Recy­cling und Ressourcen ernannt.

    • Robert Sonnenschein, REMONDIS-Geschäftsführer, und Fabian Möllers, Spartenleiter RESPRAY, erlebten einen erfolgreichen Abend

  • Preisverleihung mit Promi-Flair

    „Es war ein aufregender Abend, der bis ins Detail im Zeichen der Umwelt stand. Der rote Teppich war grün, die Trophäe aus Holz und sogar das Essen war fairtrade und clean“, erzählt Robert Sonnenschein. Zusammen mit Fabian Möllers durfte er auch ohne jegliche Starallüren den Eingang über den grünen Teppich nehmen, entlang am Blitzlicht und neben einigen Prominenten wie Nena und Rapper Samy Deluxe. Dieser wurde sogar für seine Songtexte, die den zeitgemäßen Nachhaltigkeitssinn populär verbreiten, mit einem GreenTec Award an diesem Abend ausgezeichnet. Eine unterhaltsame Moderation von Annemarie Carpendale und Matthias Killing, die Musik der Band Frida Gold und zahlreiche Laudationen machten die Preisverleihung zu einer kurzweiligen Veranstaltung, die deutlich betonte, wie modern, aktuell und akut das Thema Umweltschutz ist.

    • Nach der Preisverleihung: v.l. Matthias Harms, Geschäftsführer VEOLIA Umweltservice GmbH, Robert Sonnenschein, Geschäftsführer REMONDIS Industrie Service GmbH und Peter Kurth, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.

  • Jury war rundum überzeugt

    Inhaltlich wurden die Gäste je mit einem Kurzfilm zu jedem Projekt abgeholt. Ein schallender und lang anhaltender Applaus ertönte nach der Vorstellung von RESPARY. Die zufriedenen, strahlenden Gesichter hielten wohl noch bis spät in die Nacht an. „Dieses Projekt hat in meiner Verantwortung vor sechs Jahren sehr klein angefangen. Es jetzt auf dieser großen Leinwand dort vorne zu sehen, macht mich sehr stolz“, erklärte Fabian Möllers den Teilnehmern der Preisverleihung. Im Finale der größten Nachhaltigkeitspreisverleihung in ganz Europa zu stehen, mit einem solchen Erfolg habe auch er niemals gerechnet, sagt er. Sehr viel Zuspruch erhielten die beiden auch seitens der Jurymit-glieder im Anschluss der Veranstaltung. „RESPRAY scheint sehr vielen Menschen hier in Erinnerung geblieben zu sein. Das ist für uns der größte Erfolg des Abends“, sagt Robert Sonnenschein.

    RESPRAY stellt sich vor – der Kurzfilm von den GreenTec Awards

  • RESPRAY – Full Service rundum Spraydosen

    • RESPRAY, eine Sparte der REMONDIS Industrie Service GmbH, ist führend im Bereich des Spraydosenrecyclings und bietet ein Full-Service-System zur Sammlung, zum Transport und zur nachhaltigen Verwertung der Spraydosen an. Mehr auf respray.de

© 2019 REMONDIS SE & Co. KG | Impressum | Datenschutzhinweise | Bildnachweise