Button für Menü
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    viele schauen dieser Tage mit ungläubigem Stirnrunzeln auf den Kalender und wundern sich, wie schnell dieses turbulente Jahr zu Ende gegangen ist. 2021 war ein besonderes Jahr. Hierzulande hat uns im Juli die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Teilen von Nordrhein-Westfalen sehr deutlich daran erinnert, dass wir endlich ernst machen müssen mit unseren Bemühungen um mehr Klimaschutz. Und während die Menschen in den betroffenen Gebieten immer noch – auch mit schneller Hilfe aus der Kreislaufwirtschaft – die Trümmer beseitigen und an einem Neuanfang arbeiten, streitet sich in Glasgow die Welt über den Kohleausstieg. Gleichzeitig fährt das Coronavirus zum Jahresende nochmal alle Geschütze auf. Politische Zögerlichkeit und organisatorisches Versagen treffen auf nachlassenden Impfschutz und Impfskepsis bei einer wissenschaftsfernen Minderheit der Bevölkerung. So hat sich in diesem Wahljahr, in dem die Ära von Kanzlerin Merkel zu Ende gegangen ist und sich der Regierungsneustart dank zäher Koalitionsverhandlungen zunächst hingezogen hatte, ein perfekter Sturm in einem politischen Vakuum formiert. Es ist also höchste Zeit, die richtigen Weichen zu stellen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

    In dieser Gemengelage grenzt es fast schon an ein kleines Wunder, dass unser Familienunternehmen gemeinsam mit und dank unserer Partner und Kunden ein außergewöhnlich gutes Geschäftsjahr zu Ende bringen darf. Vieles erklärt sich aus dem Wiedererstarken der Weltwirtschaft nach dem vorläufigen Ende der strikten Coronamaßnahmen im Frühjahr. Infolgedessen hat sich dann aber gleich auch wieder die Kehrseite von überbordender Produktion und hitzigem Welthandel gezeigt: die allgemeine Rohstoffknappheit. Wer 2021 versucht hat, ein Haus zu bauen, und Bauholz oder Kunststoffrohre benötigte, kann davon sicher ein Lied singen. Gegen Ende des Jahres werden vielerorts sogar die Gelben Säcke knapp, weil der Recyclingrohstoff Kunststoffgranulat zur heißbegehrten Mangelware geworden ist.  

    Damit kommen wir an den Punkt, an dem wir die Kernaussagen der beiden vorangegangenen Absätze thematisch zusammenführen können: Klimaschutz und Ressourcenschonung. Für beides leisten wir mit unseren vielfältigen Dienstleistungen einen wesentlichen Lösungsbeitrag. Denn wer wie wir als Unternehmen auf Recycling, regenerative Energieproduktion und nachhaltige Dienstleistungen setzt, lindert beide Probleme gleichzeitig. Mit jeder Tonne recycelter Rohstoffe sparen wir nicht nur Primärressourcen ein, sondern auch ein Vielfaches an CO2-Emissionen. Nebenbei setzen wir dabei zunehmend auch auf klimaneutrale Logistik. Inspiriert werden wir dabei nicht zuletzt von unserer Schwestergesellschaft Transdev, die in vielen Städten weltweit bereits ganze Flotten von E-Bussen einsetzt und uns Vorbild und Ansporn zugleich ist.          

    Es gibt also auch zum Ende dieses ereignisreichen Jahres gute Neuigkeiten. Dafür und für die hervorragende Zusammenarbeit und das große Vertrauen möchten wir uns bei Ihnen allen bedanken. Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2022.

    Ihr Ludger Rethmann

Hochspezialisierte Services für Onshore- und Offshore-Windkraftanlagen

    • Seit Sommer dieses Jahres ist REMONDIS auch branchenspezifisch für die Windenergiesparte tätig. Über die neugegründete XERVON Wind werden hochspezialisierte Services erbracht, die Onshore- und Offshore-Windkraftanlagen über deren gesamten Lebenszyklus begleiten. Kombiniert mit dem Gesamtportfolio der Unternehmensgruppe reicht das Leistungsspektrum von der Errichtung über den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Anlagen bis zur Demontage mit anschließendem Recycling.

    Gemeinsam mit der Schwestergesellschaft BUCHEN bildet XERVON den Geschäftsbereich Services der REMONDIS-Gruppe.

    Als Mitglied der XERVON-Gruppe setzt XERVON Wind auf die Kompetenzen eines Unternehmensverbundes auf, der für zahlreiche Industrie- und Wirtschaftszweige tätig ist und weltweit zu den führenden technischen Industriedienstleistern zählt. Zum Markterfolg tragen dabei seit jeher umfassende Kenntnisse der Kundenbranchen bei, die XERVON für exakt auf branchenspezifische Anforderungen zugeschnittene Lösungen nutzt. Ein Erfolgsrezept, das auch bei XERVON Wind zum Tragen kommt.

Technische Dienstleistungen für jeden Bedarf

Im operativen Geschäft verknüpft XERVON Wind technische Kompetenzen in den Bereichen Instandhaltung und Anlagenbau mit den besonderen Konstellationen der Windenergie. Und leistet damit einen unmittelbaren Beitrag zu erhöhter Anlagenverfügbarkeit, gesteigerter Produktionsausbeute sowie verlängerter Nutzungsdauer der Windkraftanlagen. Die einzelnen Services von XERVON Wind decken alle relevanten Felder ab. Aufgabenstellungen rund um Service und Wartung zählen ebenso dazu wie Reparaturen, Engineering-Projekte, anspruchsvolle Sonderaufgaben wie der Austausch von Großkomponenten oder leistungssteigernde Retrofits.

Durch Kooperationen innerhalb der REMONDIS-Gruppe lassen sich zudem ergänzende Felder abdecken, zum Beispiel im Hinblick auf das Recycling ausgedienter Bauteile der Windenergieanlagen, darunter vor allem Turm, Gondel und Getriebe. Zusätzliche Optionen ergeben sich aus der Kooperation mit der REMONDIS-Schwester Rhenus Logistics, die im Offshore-Bereich Windparks mit Versorgungsmaterial beliefert und Komponenten oder Crews zu den Plattformen bringt.

  • Über 31.100 Windenergieanlagen sind derzeit in Deutschland im Einsatz

Erste Einsätze auf hoher See

Das Interesse an den Leistungen von XERVON Wind ist groß. Bereits wenige Tage nach dem offiziellen Markteintritt des Unternehmens liefen die ersten Projekte an. Den Auftakt machten zwei Einsätze in Offshore-Windparks mit Windturbinen der 6-MW-Klasse in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone der Nordsee, also seewärts des Küstenmeeres. Weitere Vorhaben auf See kamen rasch hinzu, begleitet von Wartungsverträgen für Windkraftanlagen an Land.

Onshore und Offshore sind in Deutschland derzeit rund 31.100 Windenergieanlagen installiert. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG 2021 sieht vor, die deutschen Windkraftkapazitäten bis 2030 von heute 55.000 MW auf 71.000 MW zu erhöhen, was einem Zuwachs von rund 30 Prozent entspricht. Für die Branche ist dies mit erheblichen Kraftanstrengungen verbunden, bei denen XERVON Wind nachhaltig unterstützen kann.

  • „Von den Leistungen der REMONDIS-Gruppe im Geschäftsfeld Services profitieren Unternehmen weltweit. Dass wir unsere Kompetenzen nun auch für die Windenergiebranche zum Einsatz bringen, ist eine strategische Ergänzung, die perfekt unserem Portfolio entspricht und noch einmal betont, worauf es REMONDIS ankommt: Engagement im Auftrag einer nachhaltigen Zukunft.”

    Thomas Breitkopf, Vorstand der REMONDIS SE & Co. KG

Beitrag zur Versorgungssicherheit

    • Innerhalb der REMONDIS-Gruppe sind die Aktivitäten von XERVON Wind ein weiterer Baustein im auf Klima- und Ressourcenschutz ausgerichteten Portfolio. Wie wichtig es ist, mit nachhaltigen Leistungen auch zur Versorgungssicherheit beizutragen, zeigt sich gerade in diesem Winter. Längst ist die durch anziehende Wirtschaftstätigkeit nach dem Coronastillstand entstandene globale Rohstoffknappheit auch im Energiebereich angekommen. Getrieben von einer hohen Nachfrage bei knappem Angebot steigen die Preise für Strom, Gas und Kraftstoffe auf neue Höchstwerte. Die Stärkung der erneuerbaren Energien ist in diesem Kontext nicht nur ein Beitrag zum Gelingen der Energiewende und Erreichen der Klimaneutralität, sondern auch ein Schritt für mehr Unabhängigkeit von den Weltmärkten.

    Effizienter Anlagenbetrieb und ideale Stromausbeute: XERVON Wind adressiert die Grundvoraussetzungen zur erfolgreichen Gewinnung von Windenergie.

© 2022 REMONDIS SE & Co. KG  | Bildnachweise | Impressum | Datenschutzhinweise