Button für Menü
DE | EN
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    2018 war ein außergewöhnliches Jahr für unsere Unternehmensgruppe. Sowohl im Bereich des Recyclings als auch im weltweiten Markt für Mobilität im Allgemeinen und Personennahverkehr im Besonderen haben sich große Chancen ergeben.
    Mit dem potenziellen Erwerb der DSD – Duales System Deutschland GmbH – sowie dem Einstieg der RETHMANN-Gruppe bei Transdev, einem international führenden Mobilitätsanbieter mit Hauptsitz in Frankreich, konnten wir diese Chancen nutzen. Beide Transaktionen bedürfen noch der Genehmigung durch die jeweils zuständigen Aufsichtsbehörden.

    Als Betreiber und globaler Anbieter von integrierten Mobilitätslösungen befördert Transdev – „the mobility company“ – Tag für Tag 11 Millionen Fahrgäste mit verschiedenen effizienten und umweltfreundlichen Transportmitteln, die Menschen und Orte miteinander verbinden. Transdev berät und begleitet in nachhaltiger Zusammenarbeit die öffentliche Hand und Unternehmen in Bezug auf sichere und innovative Transportlösungen.

    82.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Dienst der Kunden und der Fahrgäste. 2017 war die Gruppe in 20 Ländern vertreten und erzielte einen Umsatz von 6,6 Milliarden Euro. Zu den Aktivitäten von Transdev gehören nicht nur Züge, Straßenbahnen und Busse. Wer in Sydney die Fähren für den Stadtverkehr über den Sydney Harbour nutzt, ist ebenfalls Kunde von Transdev. Und selbst Seilbahnen und automatisierte Kleinbusse gehören zum Portfolio. Angesichts der großen Bedeutung von Transdev für unsere Familienunternehmung ist es nur konsequent, dass die Mobilitätsgruppe neben REMONDIS, SARIA und Rhenus zu einer eigenen, vierten Säule in der RETHMANN-Gruppe wird.

    Das vergangene Jahr war in Deutschland eines der trockensten seit Aufzeichnung der Wetterdaten. Dies hat einerseits zu einem rekordverdächtig niedrigen Wasserstand auf unseren Flüssen geführt und die Binnenschifffahrt und ihre Kunden vor große Probleme gestellt. Andererseits wurde einmal mehr das Thema Klima- und Ressourcenschutz in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. Auch im Vatikan macht man sich „Sorgen um das gemeinsame Haus“. Mit der „Enzyklika Laudato si“ hat Papst Franziskus diese Sorge eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht. Organisiert vom Bund der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft, BDE, nahm REMONDIS gemeinsam mit anderen europäischen Familienunternehmern am ersten Römischen Forum in der Heiligen Stadt teil. Dabei kam es auch zu einer beeindruckenden Begegnung mit dem Heiligen Vater, der sich über die Nachhaltigkeitsinitiative der privat geführten Unternehmen sehr freut.

    Apropos Nachhaltigkeit: Auch die Meyer Werft in Papenburg setzt auf nachhaltige Produktion und neuerdings auch auf besonders umweltfreundliche, weil mit Flüssiggas angetriebene Kreuzfahrtschiffe. Unterstützt wird die Traditionswerft dabei von REMONDIS. Gemeinsam auf zu neuen Ufern, könnte man sagen.

    Wir bedanken uns bei Ihnen allen für die hervorragende Zusammenarbeit und das große Vertrauen und wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.

    Ihr Ludger Rethmann

34 Prozent der Anteile

Die RETHMANN-Gruppe hat am 2. Oktober 2018 in Paris angekündigt, die bisher von Veolia gehaltene 30-prozentige Kapitalbeteiligung an der Transdev-Gruppe (Transdev) zu erwerben. In diesem Zusammenhang wird die RETHMANN-Gruppe ihre Aktivitäten im öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland in die Transdev-Gruppe einbringen. Nach Vorstellung des Projekts bei den jeweiligen Arbeitnehmervertretungen sowie vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Aufsichtsbehörden und nach Abschluss dieser beiden Vereinbarungen, wird die RETHMANN-Gruppe damit 34 Prozent der Anteile an Transdev halten.

  •  

  • „Mit der Übernahme der Anteile durch die RETHMANN-Gruppe wird auch die internationale Ausrichtung gestärkt, sodass die Transdev-Gruppe zu einem echten europäischen Mobilitäts-Champion wird.”

    Eric Lombard, CEO Caisse des Dépôts

Investition in die Zukunft

Mit mehr als zwei Dritteln der Stimmrechte und 66 Prozent am Kapital von Transdev, wird das Finanzinstitut Groupe Caisse des Dépôts weiterhin Mehrheitsgesellschafter von Transdev bleiben. Die RETHMANN-Gruppe, die Muttergesellschaft von REMONDIS und ebenfalls in 100-prozentigem Familienbesitz, verfolgt mit ihrer Investition in Transdev langfristige Entwicklungsziele.

Mit ihren drei Hauptgesellschaften REMONDIS, SARIA und Rhenus ist die RETHMANN-Gruppe ein bedeutendes Dienstleistungs- und Versorgungsunternehmen. Ergänzt wird es durch Transdev als Pionier der Mobilität in Europa und darüber hinaus.

Mit ihren drei Hauptgesellschaften REMONDIS, SARIA und Rhenus ist die RETHMANN-Gruppe ein bedeutendes Dienstleistungs- und Versorgungsunternehmen, das im Auftrag von Kommunen und Unternehmen in den Bereichen Wasser und Entsorgung tätig ist und darüber hinaus Aktivitäten im Bereich der Logistik und im öffentlichen Nahverkehr – dem Kerngeschäft von Transdev – betreibt. Mit diesem Zusammenschluss wird die RETHMANN-Gruppe ihre Aktivitäten im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs in Deutschland über die Tochtergesellschaft Rhenus Veniro sowie deren Technologien und Know-how in die Transdev-Gruppe einbringen.

  • Noch stärkere internationale Ausrichtung

    Mit der RETHMANN-Gruppe wird die Zukunftsstrategie von Transdev entscheidend beschleunigt und gestärkt. Darüber hinaus wird die Transdev-Gruppe, die bereits heute über 60 Prozent ihres Umsatzes außerhalb von Frankreich erzielt, noch stärker international ausgerichtet. Transdev würde dadurch zu einem der führenden Mobilitätsanbieter Europas. Die RETHMANN-Gruppe bringt im Rahmen dieses Zusammenschlusses Schlüsseltechnologien, Tools und Know-how bei digitalen Lösungen ein, die für die Transdev-Gruppe und ihre Kunden in Frankreich und in anderen Ländern von zentraler Bedeutung sind.

  • „Wir wollen unsere Expertise in der internationalen Logistik und in den Dienstleistungen für die öffentliche Hand sowie unser langfristig ausgerichtetes Modell einer Unternehmensgruppe in Familienhand im Dienste von Transdev einsetzen, um optimale, auf die Kunden ausgerichtete Mobilitätslösungen weiterzuentwickeln.”

    Ludger Rethmann, Vorstand RETHMANN-Gruppe

Das sagen die Unternehmensverantwortlichen

    • Eric Lombard, CEO von Caisse des Dépôts, erklärt: „Als Mehrheitsaktionär von Transdev begrüßen wir die Beteiligung der RETHMANN-Gruppe, eines langfristigen Industriepartners, als Aktionär von Transdev. Unser Tochterunternehmen wird damit über alle Voraussetzungen verfügen, um in Frankreich noch innovativere Mobilitätslösungen anbieten zu können, die optimal an die Bedürfnisse der Regionen angepasst sind.

    Mit der Übernahme der Anteile durch die RETHMANN-Gruppe wird auch die internationale Ausrichtung gestärkt, sodass die Transdev-Gruppe zu einem echten europäischen Mobilitäts-Champion wird.“ Ludger Rethmann, Mitglied der Inhaberfamilie und Vorstandsmitglied der RETHMANN-Gruppe, betont: „Wir sind sehr stolz darauf, heute eine nachhaltige industrielle Partnerschaft mit der Groupe Caisse des Dépôts einzugehen, mit einem klaren Fokus auf die weitere Entwicklung von Transdev, dem führenden Mobilitätsdienstleister. Die RETHMANN-Gruppe ist davon überzeugt, dass der Klimawandel und die digitale Revolution in der Arbeitswelt neue und vielfältige Bedürfnisse für nachhaltige und zeitgemäße Mobilitätslösungen schaffen werden. Wir wollen unsere Expertise in der internationalen Logistik und in den Dienstleistungen für die öffentliche Hand sowie unser langfristig ausgerichtetes Modell einer Unternehmensgruppe in Familienhand im Dienste von Transdev einsetzen, um optimale, auf die Kunden ausgerichtete Mobilitätslösungen weiterzuentwickeln.“

Kunden im Fokus

Thierry Mallet, Vorstandsvorsitzender und CEO von Transdev, unterstreicht: „Die Beteiligung der RETHMANN-Gruppe an Transdev, neben dem Mehrheitseigner Groupe Caisse des Dépôts, wird es uns ermöglichen, unsere weitere Entwicklung in Frankreich und auf internationaler Ebene zu beschleunigen. Unsere Aktionäre unterstützen unsere Vision von einer nachhaltigen, innovativen und zukunftsfähigen Mobilität, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Sie werden uns aktiv dabei unterstützen, weltweit alle möglichen Mobilitätsformen optimal zu vernetzen. Gemeinsam mit der RETHMANN-Gruppe werden wir nun diesen Weg entschlossen fortsetzen.“

Vor dem Hintergrund der großen Veränderungen auf dem Gebiet des öffentlichen Personennahverkehrs und um gleichzeitig noch besser auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Fahrgäste, Kommunen und Kunden eingehen zu können, forciert Transdev seine Umwandlung und stellt heute seine neue „Moving You“-Strategie der Integration von Mobilitätslösungen vor. Die Weiterentwicklung der Transdev-Aktionärsstruktur ist ein wichtiger Baustein zur Umsetzung dieser Strategie.

  • Drei Unternehmen – ein Ziel: Caisse des Dépôts, REMONDIS und Transdev

  • Caisse des Dépôts Gruppe behält die Kontrolle über Transdev

    Die Caisse des Dépôts, die, ähnlich wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau in Deutschland, als französische Staatsbank unter anderem mittelständische Unternehmen, aber auch den sozialen Wohnungsbau und Projekte der Verkehrsinfrastruktur finanziert und fördert, suchte für die Übernahme des 30-Prozent-Transdev-Anteils von Veolia einen starken industriellen Partner. Diesen Partner hat die CDC mit Rethmann gefunden. Die Caisse des Dépôts Gruppe behält auch nach der Transaktion weiterhin die Kontrolle über Transdev mit 66 Prozent des Kapitals und mehr als zwei Dritteln der Stimmrechte. Der Verwaltungsrat wird aus elf Mitgliedern bestehen: Sechs vertreten die Caisse des Dépôts Gruppe, eines ist unabhängig, ein Mitglied vertritt die Mitarbeiter und drei Mitglieder werden durch die RETHMANN-Gruppe gestellt. Diese Aufteilung stärkt die internationale Dimension der Unternehmensführung. Als Mehrheitseignerin bestätigt die Caisse des Dépôts Gruppe ihre Unterstützung für die langfristige Entwicklung von Transdev. Sie unterstützt die ehrgeizige industrielle Ausrichtung in einer Branche, die sich mitten in einer Umbruchphase befindet. Transdev wird sich auf diese Weise als Marktführer bei nachhaltiger Mobilität und bei neuen Mobilitätsformen etablieren können, was den strategischen Schwerpunkten der Gruppe Caisse des Dépôts und ihrer Positionierung als Partner von Städten, Kommunen und Regionen entspricht.

  • RETHMANN – als deutsche Industriegruppe mit engen Verbindungen zu Kommunen und Aktivitäten im Verkehrsbereich ideal für Transdev

    RETHMANN ist als deutsche Industriegruppe eng mit Kommunen verbunden und aktiv im Verkehrsbereich tätig, dem Hauptgeschäft von Transdev. Die familiengeführte Unternehmensgruppe verfolgt mit der Investition in Transdev langfristige Ziele. RETHMANN gehört weltweit zu den führenden Unternehmen in drei Sparten: mit der Tochter Rhenus (29.000 Mitarbeiter) im Bereich Logistik und Transport – dem Hauptgeschäftsfeld von Transdev –, mit der Tochter REMONDIS (34.000 Mitarbeiter) im Bereich Wasser, Recycling sowie kommunalen und industriellen Dienstleistungen und mit SARIA (9.000 Mitarbeiter) auf dem Gebiet der Biotechnologie. Im Rahmen der Beteiligung wird die RETHMANN-Gruppe ihr in der Tochter Rhenus Veniro zusammengefasstes ÖPNV-Geschäft in Transdev einbringen. Transdev wird somit neben REMONDIS, Rhenus und SARIA zu einer starken vierten Säule in der RETHMANN-Unternehmensgruppe. In Frankreich ist die RETHMANN-Gruppe seit 1995 mit allen drei Spartenunternehmen aktiv. Sie hat dort im Jahr 2017 einen Umsatz von 640 Millionen Euro erzielt und beschäftigt fast 3.000 Mitarbeiter an 60 Standorten. Mit der Beteiligung an der Transdev-Gruppe, die knapp 40 Prozent ihres Geschäfts in Frankreich realisiert, möchte das Familienunternehmen RETHMANN seine Präsenz in diesem Land weiter ausbauen.

    Transdev ist mit rund 82.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Umsatz von gut 6,6 Milliarden Euro einer der führenden Anbieter von integrierten Mobilitätslösungen weltweit. Vor allem in den Bereichen öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und schienengebundener Personennahverkehr (SPNV) ist Transdev mit 33 Eisenbahnnetzen, 22 Straßenbahnnetzen, rund 25.000 Bussen und sogar 90 Fähren, darunter auch der gesamte Fährverkehr im australischen Sydney, im Dienste der Mobilität unterwegs. Selbst Seilbahnen betreibt Transdev, so zum Beispiel im kolumbianischen Bogotá, und entwickelt diese zu einer echten Nahverkehrsalternative für überlastete Städte weiter. In den USA ist Transdev mit der Beförderung von 9 Millionen Passagieren in Gemeinschaftstaxis sogar Marktführer und hält in den Niederlanden derzeit mit seiner Gesellschaft Connexxion einen Marktanteil von 30 Prozent im individuellen Anforderungstransport.

  • Mit 82.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Umsatz von gut 6,6 Milliarden Euro ist Transdev einer der führenden Anbieter von integrierten Mobilitätslösungen weltweit.

Neue Impulse für die Entwicklungsstrategie von Transdev

Die Beteiligung der RETHMANN-Gruppe wird die Entwicklungsstrategie von Transdev unterstützen und beschleunigen. Die Basis hierfür sind insbesondere die Aktivitäten im Bereich des Personennahverkehrs (Bus und Schiene) in Deutschland, die das Geschäft von Transdev gut ergänzen, sowie die Präsenz der RETHMANN-Gruppe in Osteuropa und Australien. Der Zusammenschluss wird auch die Aktivitäten der Transdev-Gruppe in Frankreich stärken und dazu beitragen, immer innovativere Lösungen anzubieten, die an die Herausforderungen der Mobilität angepasst sind. Die RETHMANN-Gruppe operiert über ihre Tochtergesellschaft Rhenus Veniro im öffentlichen Nahverkehr in den Bereichen Bus (städtisch, überregional) und Schiene. Mit ihren Busgesellschaften ist Rhenus Veniro in sieben deutschen Bundesländern vertreten. Im Schienenverkehr betreibt das Unternehmen drei Regionalbahnlinien, darüber hinaus den öffentlichen Nahverkehr in der Stadt Zwickau. Insgesamt umfasst das Geschäft mehr als 2.200 Mitarbeiter, 1.617 Busse, 32 Straßenbahnen und acht Regionalzüge mit einer Gesamtfahrleistung von 65 Millionen Kilometern sowie über 100 Millionen beförderten Fahrgästen pro Jahr.

Transdev Deutschland – Busse und Bahnen mit bestem Service

Ohne die wirtschaftliche Bilanz von Transdev zu beeinträchtigen, wird durch den Zusammenschluss die Position von Transdev als führender privater Nahverkehrsanbieter in Deutschland gestärkt. Bereits heute hat Transdev hierzulande eine starke Präsenz und beschäftigt in 15 Bundesländern rund 5.000 Menschen in 43 aktiven Tochterunternehmen. Dabei kann sich die deutsche Flotte von Transdev sehen lassen. 375 Triebwagen, vier Lokomotiven, 1.200 eigene Busse und 14 Straßenbahnen fahren bereits unter der Flagge von Transdev, oft auch ohne, dass es den beförderten Passagieren bewusst wird. Denn wer weiß schon, dass zum Beispiel die Bayerische Regiobahn BRB, die NordWestBahn oder die Württembergische Eisenbahn – um nur drei von neun Transdev-Bahngesellschaften zu nennen – zu Transdev gehören? Und wer bei Alpina, dem MittelWeserBus, dem Stadtbus Schwäbisch Hall oder bei den Norddeutschen Verkehrsbetrieben NVB in den Bus einsteigt, profitiert ebenfalls vom guten Service der Transdev, so wie die Kunden von 20 weiteren Busgesellschaften in Deutschland.

Stärkung der internationalen Ausrichtung von Transdev, die bereits über 60 Prozent des Geschäfts ausmacht

Transdev verfolgt mit dem verstärkten Ausbau der Aktivitäten in Deutschland, wo die Gruppe bereits einen Umsatz von fast 900 Millionen Euro erzielt und nach dem staatlichen Unternehmen Deutsche Bahn der zweitgrößte Akteur auf dem regionalen Eisenbahnmarkt ist, eine ehrgeizige Zielsetzung. Ebenso wird Transdev die Unternehmensaktivitäten in Osteuropa forcieren, wo die RETHMANN-Gruppe bereits fest etabliert ist.

Mit langfristigen Investitionen in innovative Schlüsseltechnologien wie autonomes Fahren, Digitalisierung, Robotik und nachhaltige Mobilität wird sich die neue Transdev unter Beteiligung von RETHMANN zu einem nachhaltigen und modernen Mobilitätsanbieter weiterentwickeln. Dies erfolgt im Einklang mit den Innovationsschwerpunkten von Transdev unter der Abkürzung P.A.C.E.: personalisiert (personnalisé), autonom (autonome), vernetzt (connecté) und ökologisch (écologique).

Die Transdev-Gruppe ist bestrebt, ihren Kunden – Fahrgästen, Einwohnern, Städten und Regionen sowie Unternehmen – stets den bestmöglichen Service zu bieten und dazu Mobilitätslösungen anzubieten, die an menschlichen Bedürfnissen orientiert, integrativ, innovativ und nachhaltig sind. Deshalb verfolgt Transdev über seine Betreiberrolle hinaus die Zielsetzung, zu einem globalen Integrator von Mobilitätslösungen zu werden, die den täglichen Anforderungen von heute und morgen gerecht werden: Der Zusammenschluss mit der RETHMANN-Gruppe bietet die Möglichkeit, dieses Ziel zukünftig noch entschlossener zu verfolgen. Das gemeinsame Ziel ist es, der bevorzugte Partner der öffentlichen Hand und zugleich der privaten Unternehmen zu werden.

  • Über Transdev:

    Als Betreiber und globaler Anbieter von integrierten Mobilitätslösungen leistet Transdev – „the mobility company“ – jährlich über 3 Milliarden Fahrgastbewegungen mit verschiedenen effizienten und umweltfreundlichen Transportmitteln, die Menschen und Orte miteinander verbinden. Transdev berät und begleitet in nachhaltiger Zusammenarbeit die öffentliche Hand und Unternehmen in Bezug auf sichere und innovative Transportlösungen: 82.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Dienst der Kunden und der Fahrgäste. 2017 war die Gruppe in 20 Ländern vertreten und erzielte einen Umsatz von 6,6 Milliarden Euro.

© 2019 REMONDIS SE & Co. KG | Bildnachweise | Impressum | Datenschutzhinweise